Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Neurodermitis-Stillkind-Nahrungseinschränkung

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo,

meine Tochter (18 Wochen) leidet seit ihrer 8 Lebenswoche unter Neurodermitis. Sie wird voll gestillt. Der Hautarzt verordnete Advantan-Salbe 0,1% und gab einige Pflegecremes zur Probe mit, ich entschied mich für Eucerin 5% Urea Creme. Linola Fett benutze ich wenn die Haut sehr trocken ist. Gebadet wird sie in Balneum Hermal fett oder N. Zudem ist sie recht moppelig, neigt also zum wundwerden in den Körperfalten, was kann ich hiergegen tun?

Die Hebamme sagte ich solle Milcheiweiß, Schweinefleisch, Nüsse, Mandeln, Tomaten und Citusfrüchte meiden.
Die Homöopathin (ist zugelassene Allgemeinmedizinerin) erweiterte diese Liste um Rindfleisch, rohe Äpfel, Weizen, Vitamin C allgemein, Zucker und Glutamat. Mandeln darf ich nach ihrer Ansicht essen, ich könnte Lea sogar mit Mandelmus und zerdrückten Bananen oder Mandelmilch ernähren, wenn meine Milch mal nicht mehr ausreichen sollte. Was ist hiervon zu halten? Dazu muß ich sagen, daß ich auf Mandeln reagiere. Mandelöl löst in reiner Form bei mir einen Ausschlag aus, in Niveabodylotion vertrage ich es allerdings. Nachdem ich Mandelmus aß bekam ich Herzrasen und ein leichtes Engegefühl in der Brust.

Ich hatte auch ND, bin allerdings seit ca. sieben Jahren ohne Symptome. Zudem leiden mein Mann und ich unter Allergien und Heuschnupfen. Unser Sohn hatte im ersten Lebensjahr eine Allergie gegen Kuhmilcheiweiss. Mittlerweise verträgt er Milch jedoch sehr gut.

Leider ist mein Text etwas lang und vielleicht auch ein wenig verwirrend geschrieben. Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Viele Grüße
Kathrin und eine sich juckende Lea

von Kathrin und Lea am 18.07.2001, 11:02 Uhr

 

Antwort auf:

Neurodermitis-Stillkind-Nahrungseinschränkung

Liebe Kathrin,
ich schliesse mich der Meinung der Hebamme an. Was die Homöopathin meint, würde ich so nicht unterstreichen, da Nüse (und die Mandel ist eine solche) zu den starken Allergenen zählen. Ich würde also auch wenn Mandeln schwächer als zum Beispiel Hasel, oder Walnuss ist keine füttern.
Sie sollten möglichst lange stillen und dann sehr langsam Beikost einführen,
Unbedingt vor Einführung von Milch abklären, ob nicht eine Allergie auf Kuhmilch vorliegt und Lea sogar eine Spezialmilch mit extrem verkleinerten Milcheiweissen benötigt.
LIEBE Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 18.07.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.