Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Neurodermitis - Milchersatznahrung

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo,

unsere Tochter Leonie, 6 Monate, hat dem Anschein nach Neurodermitis. Meine Frau hat sie bislang voll gestillt, unter Einhaltung eines sehr strengen Diätplanes: Keine tierischen Eiweiße, keine Zitrusfrüchte, keine Tomaten, etc. Dadurch haben wir die Problematik einigermaßen in den Griff bekommen, wobei an der Haut (alle Partien außer Rücken sind betroffen) weiter klar sichtbar ist, dass die Krankheit noch lange nicht ausgeheilt ist.

Unsere Fragen:

1) Wie sollten wir mit der Ernährung weiter vorgehen? Sollte meine Frau schrittweise abstillen und Leonie auf eine Milchersatznahrung umstellen? Oder sollte sie noch weiter stillen und schrittweise mehr und mehr Nahrung, z.B. Kartoffeln, anbieten?

2) Welche Milchersatznahrung empfehlen Sie uns? Unser Kinderarzt empfahl uns Nutramigen. Ist das wirklich die einzige Alternative? Was ist mit Som Flaschennahrung, Prosoben oder Sinlac Spezial Brei? Ich frage deshalb, weil Leonie sich wehrt, Nutramigen zu trinken, außerdem ist es höllisch teuer.

von Jens am 16.05.2001, 19:37 Uhr

 

Antwort auf:

Neurodermitis - Milchersatznahrung

Ich würde ein starkes Hydrolysat nur Kindern mit Kuhmilchallergie (nachgewiesen ) empfehlen. Leider weiss ich nicht, ob diese vorliegt. Wenn ja, muß ein Milchersatz wie Nutramigen oder Neocate gegeben werden, was leider nicht von allen Kassen bezahlt wird. Ich hoffe Ihre Frau hat bei der Diät Beratung bekommen und die tierischen Eiweisse ersetzt.
Sinlac Brei ist eine Brei Alternative, aber kein Milchersatz, welchen die Kleine braucht.
Was ist mit Sojamilch?
Wäre auch eine sehr gute Alternative
Liebe Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 17.05.2001

Antwort auf:

Neurodermitis - Milchersatznahrung

Vielen Dank für diese ausführlichen Informationen. Vielleicht wohnt Ihr auch in der Nähe von München oder Augsburg? Dann könnten wir das evtl. persönlich besprechen.

So ooder so- vielen Dank.

Grüße Jens

von Jens am 17.05.2001

Antwort auf:

Neurodermitis - Milchersatznahrung

Hallo Jens,

wie so immer lerne ich hier in den Foren ausschließlich Bayern kennen..... Nein, ich wohne in Norddeutschland.

Ich habe aber in München eine E-mail-Freundin mit einer Tochter mit ND, die in Ottobrunn eine gute Ärztin gefunden hat, die sie auch prima in der Ernährung und Hautpflege beraten hat. Interesse???

Ihr könnt mir gerne mailen!

LG

Andrea

von Andrea am 17.05.2001

Antwort auf:

Neurodermitis - Milchersatznahrung

Hallo Andrea,

Dein Engagement ist toll. Also unsere Mailadresse ist cjzukunft@web.de.

Über Informationen (Arzt, Bekannte in Ottobrunn) wären wir dankbar.

Tschüss

Jens

von Jens am 17.05.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.