Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Neurodermitis, Asthma-Verdacht und Ernährung

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Frau Dr. Reibel,

unser Kleiner ist fast 7,5 Monate alt, hat seit ca. 2 Monaten ND und seit Wochen starke Bronchitis ( Asthma ?) und ich führe langsam die Beikost ein.

Morgens : letzte Stillmahlzeit und Beba HA 2

Vormittags : Beba HA 2

Mittgas : Karotten-Kartroffelbrei

Nachmittags: Beba HA 2

Abends: Nestle Sinlac Brei

Zwischendurch bekommt er ( ungesüßten )Fencheltee mit Apfelsaft ( 2/3) oder verdünnten Karottensaft.

Unser Kinderarzt riet uns im gesamten 1. Jahr nur 1 Gemüse- , 1 Fleisch- und 1 Obstsorte einzuführen, um die Allergenbelastung so weit wie möglich zu reduzieren.

Jede weitere Substanz wird von uns 2 Wochen beobachtet , bevor wir zu einem neuen Nahrungsmittel übergehen.

Da ich mit der Fleischzubereitung Gläschenkost füttern möchte und diese nicht immer ohne weitere Zutaten ist, möchte ich gerne folgende Frage an Sie richten:

Ist Rapsöl allergen ?

Ist Maiskeimöl allergen ? Was ist besser ?

Sind Zwiebeln in der Fleischzubereitung besser zu meiden oder kann man sie tolerieren ?

Ist die Zugabe von Jodsalz eher gut oder schlecht ?


Sollte ich besser Bio-Hühnchen oder Bio – Pute oder anderes Fleisch nehmen ??

Herzlichen Dank für Ihre Mühe und Ihre Antwort
Birgitta

von Birgitta am 19.06.2002, 21:52 Uhr

 

Antwort auf:

Neurodermitis, Asthma-Verdacht und Ernährung

Liebe Brigitte,
Öle sind eigntlich nicht allergen, denn es sollten keine Eiweisse enthalten sein (was nicht immer 100% garantiert wird). Maiskeimöl wird von den meisten Ernährungsberatern bevorzugt.
Zwiebeln würde ich weglassen und Biofleisch in Form von Pute/Hühnchen. Rind- und Schweinefleisch sind deutlich allergener.
Jodsalz ist in jedem Fall nur sehr sparsam zu verwenden.Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 19.06.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.