Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Neugeborenen Akne

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Fr.Dr.Reibel!Unsere Tochter ist 5 Wochen alt und hat seit über 2
Woche einen starken Hautausschlag am gesamten Kopf bis
Schultern.Begonnen hat dieser Ausschlag an der Stirn und zog sich dann
über Wangen bis zu den Schultern.Vom Kinderarzt wurde eine Neugeborenen
Akne diagnostiziert die bakteriell ist.Daraufhin sollten wir den Bereich
mit Gentamycin Creme 0,1% einschmieren.Dies brannte dem Kind wie Feuer
und ihr Kollege im Virchow setzte die Salbe sofort ab und empfahl nur
Wasser.Der Ausschlag ist etwas zurückgegangen allerdings ist noch immer
der gesamte Bereich stark betroffen.Außerdem fühlt sich die Haut ,auch
an den abheilenden Stellen,wie Leder an.Was kann ich tun um die Haut zum
abheilen zu bringen und auch zu pflegen sodas unser kind wieder weiche
Babyhaut bekommt?Oder ist es schon eine Vorstufe zur Neurodermitis und wie lange wird es dauern bis die Haut wieder abgeheilt ist?
Mit freundlichen Grüßen
Simone

von Simone am 20.02.2002, 18:26 Uhr

 

Antwort auf:

Neugeborenen Akne

Liebe Simone,
erstmal ist es unmöglich eine Diagnose zu stellen, ohne die Haut zu sehen.
Wenn sie sich so ledern/trocken anfühlt, würde ich eine fettende Hautcreme auftragen (wie Alfason Basis/Asche Basis /Linola). in diesem frühen Alter braucht man ein bisschen Geduld, denn es gibt auch Dermatitisformen, wie z.b. die seborrhoische DEermatitis, die starke Rötung und Schuppung aufweist und dann von alleine unter Pflegetherapie verschwindet.
In so einem kleinen Alter sind aber Hautumstellungsreaktionen bekannt, die meist nichts mit ND zu tun haben.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 21.02.2002

Antwort auf:

Neugeborenen Akne

hallo simone,
ich würde dir raten mal zum hautarzt zu gehen,meine kleine hat das auch gehabt,mein arzt hatte mir gesagt das es mit 12 wochen weg geht,es ist nichts weg gegangen,es wurde immer schlimmer,ich hab sie mit haufen cremes eingerieben.immer sagte mir man das es diese akne ist,und dann hat es mir gereicht wo juliane dann 5 monate war bin ich zum hautarzt gefahren,und der sagte mir das es ND ist und nicht diese akne.glaub mir bei julaine sah es ganz schlimm aus ,und wenn es noch schlimmer wird fangen die kleinen auch an zu kratzen.liebe grüße sabrina

von sabrina17 am 26.02.2002

Antwort auf:

Neugeborenen Akne

Meine jüngste Tochter ist jetzt 3 1/2 Monate alt und hat auch dieses Problem. Sie hat es am Kopf und auch an der stirn, den Wangen und hinter dem Ohr. Mein Kinderarzt empfahl mir, das Kind in der Babywanne mit 1 bis 1,5 EL Kaiser Natron zu baden. Die Haut ist nach jedem Baden angenehm weich und das Kind kratzt sich nicht mehr. Anschliessend kann eine entsprechende Pflegecreme zusätzlich aufgetragen werden. (Arzt fragen!) Sollten Sie stillen, können Sie selbst entsäuern indem Sie ein Vollbad mit 6 EL Kaiser Natron nehmen und 1-2 mal pro Woche eine Flasche stilles Wasser mit 1,5 TL Kaiser Natron trinken.

von eri am 26.05.2002

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.