Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Nahrungsmittel ...

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Gemieden werde sollten Fisch, Nüsse und Hühnereiweiss, auch in verarbeiteter Form wie Kuchen, Kekse etc.
Kuhmilch (auch Milchprodukten wie Kaese, Quark, Joghurt und Molke) sollte nur bei einer bestehenden Nahrungsmittelallergie nicht verabreicht werden, dann ist aber für einen Ausgleich des Calciumbedarfs zu sorgen.
Wenn Ihr Kind Symptome aufweist, sollten Sie mit Ihrem Kinderarzt das weitere Vorgehen besprechen. Man kann nur den Zeitpunkt des Auftretens einer Allergie verzögern, nicht aber die Allergie an sich. Ich würde den Katzenkontakt ehre gering halten.
Liebe Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 04.07.2001

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.