Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

ND und beikost

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

guten tag,

tom ist jetzt fünf monate alt, stark allergiegefährdet, bekommt jetzt 1er-flasche (drei monate gestillt), was ich noch die nächsten vier wochen so beibehalten möchte. seine haut ist zwar trocken, manchmal rötlich, aber alles in einem sind wir und der kinderarzt sehr zufrieden. nun mache ich mir doch schon gedanken über die einführung der beikost. womit soll ich anfangen? was soll ich ganz weglassen? und in welchen abständen soll etwas neues eingeführt werden? welches öl ist als zusatz zur beikost zu empfehlen? und soll auf jegliche art von getreidebrei vorerst verzichtet werden?
ich weiß, es sind viele fragen! für ihre mühe ganz herzlichen dank!

schöne grüße

mogli + tom

von mogli+tom am 10.07.2002, 18:46 Uhr

 

Antwort auf:

ND und beikost

Ich würde mit einem Gemüsebrei anfangen (Kürbis, Fenchel, Pastinake, Karotte) und dann mit Fleischzusatz auffüllen. Später Obstbrei und zuletzt Getreidebrei im 11. Monat, davor nur Hirse und Reis.
Wichtig ist, starke Allergene wie Hühnerei, Fisch und Nüsse zu meiden.
Ein neues Nahrungsmittel/Woche ist gut und als Öl sine Keimöl und Sonnenblumenöl geeignet.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 11.07.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.