Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

ND und Ernährung (sorry, lang...)

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Fr. Dr. Reibel,

wir leben derzeit berufsbedingt in der Türkei und mein Sohn (inzw. 10 Monate) ist hier geboren. Er hat Neurodermitis, das Krankheitsbild ist bisher nicht besonders schwer (trockene Hautstellen an Armen und Oberkörper und rote Stellen in Arm- und Kniebeugen, nicht nässend und juckt anscheinend auch nicht) und tritt meines Erachtens hauptsächlich in Stresssituationen (Zahnen z.B.) auf, zwischendurch ist die Haut absolut „normal“.

Meine Frage ist nun, wie ich ihn am besten allergenarm ernähren sollte. Ich stille ihn noch 4 x am Tag und 2 x bekommt er Brei. Zwischendurch mal Dinkelzwieback oder Reiswaffeln. Neue Lebensmittel habe ich bisher immer mindestens 5 Tage lang getestet, bevor ich ein neues ausprobiert habe. Mittags bekommt er Kartoffel-Zucchini-Haferflocken(statt Fleisch)-Brei mit etwas Obstsaft und Öl. Ich wollte demnächst Karotten ausprobieren. Welche Gemüsesorten sollte ich meiden?

Abends bekommt er Getreide-Obst-Brei. Als Obst bisher nur Apfel, demnächst wollte ich mal Birne testen. Getreidesorten hat er bereits folgende probiert: Schmelzflocken, Hirseflocken (Pulver), Reisflocken („normale“ Flocken, mag er aber nicht). Seit einer Woche bekommt er Grieß. Darf ich ihm den schon geben? Das ist doch Weizen und somit glutenhaltig?! Hier in der Türkei sind alle Babyprodukte mit Zucker (und anderem…) versetzt, deshalb möchte ich ihm die nicht geben. Als Getreide kann ich somit nur Reismehl, Grieß oder Haferflocken nehmen. Ist das o.k.?

Ab wann kann ich ihm Brot anbieten und welches Brot wäre geeignet? Hier gibt es ja hauptsächlich Weißbrot und die Zutaten sind leider nicht unbedingt aufgeführt. Kann ich selbst Brot backen? Wäre Brot aus Weizenvollkornmehl in Ordnung? Das ist das einzige, was ich hier außer normalem Weißmehl, Sojamehl und Maismehl bekommen kann. Mit welchen Backzutaten muss ich vorsichtig sein?

Welche Lebensmittel sollte ich ihm generell nicht geben und bis zu welchem Alter?

Sorry, ist sehr lang geworden… Vielen Dank für Ihre Hilfe!!

Anja

P.S. Wo kann ich Informationen über Neurodermitis bekommen?

von Krümel_Türkei am 17.03.2004, 10:48 Uhr

 

Antwort auf:

ND und Ernährung (sorry, lang...)

Ich hänge Ihnen den Ernährungsplan an. Da Sie bereits glutenhaltige Nahrung gegeben haben und ich ihrem Brief entnehme, dass ihr Kind es verträgt, denke ich brauchen Sie die Diät nicht so streng halten Wenn Gries gut vertragen wird, können SIe auch Weizenmehl benutzen. Meiden Sollten Sie weiterhin im 2. Lebensjahr Fisch, Nüsse, Erdnüsse. Vor allem deshalb , weil es starke allergene sind und lebenslange Allergien bleiben.
Wenn die Haut so relativ blande aussieht , verliert sich das Ekzem meist schon im 2/3. Lebensjahr.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 18.03.2004

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.