Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

ND, Stillen, Ernährung & Co

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Frau Doktor!

Hier eine Nachricht aus Wien!

Schon lange verfolge ich die Fragen und Antworten auf dieser Seite und Sie haben mir schon sehr geholfen.

Nun habe ich doch einige spezielle Fragen.

Mein Sohn Max, 10 Monate, hatte immer starken Milschorf und war oft nässend hinter den Ohren. Nun ist der Milchschorf zwar weg, er hat jedoch starke rote, nässende Neurodermitis am Hals.

Max wird nach wie vor fast alle zwei Stunden gestillt (auch nachts :-)) und ißt im Moment Kürbis, Zucchini, Fenchel, Kartoffel, Banane. Immer alles selbst gedünstet und vom Reformhaus.

So. Das Stillen wird mir nun schon sehr anstrengend. Vor allem ist er wahnsinnig "Busen-fixiert" :-))

Meine Fragen:

1. Was ist am besten für den Verlauf der ND, würde sich sein Hautbild bei einem etwaigen Abstillen verschlechtern?

2. Was wäre nun wirklich definitiv als Muttermilchersatz am besten? Spielt Soja als Allergen nicht auch eine immer größere Rolle?

3. Wenn Sie Sojamilch mit Calcium empfehlen, soll ich ihm da nur diese Milch geben, ohnen irgend etwas zusätzlich hinzuzufügen?

4. Was kann ich ihm zwischendurch geben? Er möchte mittlerweile alles essen, was auch ich zu mir nehme. Ich gab ihm mehrmals diese Reiswaffeln aus gepufftem Naturreis, doch da seine Haut schlechter wurde, habe ich sie wieder abgesetzt. Was könnte ich ihm wirklich so zum knabbern geben?

Vielen, vielen Dank schon jetzt für die Beantwortung meiner vielen Fragen!!

Liebe Grüße aus dem heute sonnigen Wien

senden

Verena und Max

von Verena und Max Ferdinand am 24.04.2002, 09:48 Uhr

 

Antwort auf:

ND, Stillen, Ernährung & Co

Gerade sehe ich, dass heute morgen die e-mail nicht abgeschickt wurde.
Also schreibe ich nochmal, allerherzlichste Grüsse nach Wien!
Nach dem Abstillen kann es /muss aber nicht zu einer Hautverschlechterung kommen. Sie können als Muttermilchersatz Sojamilch verwenden und diese wienormale Milch auch für Brei etc. oder auch ohne zusätze verwenden. Sojamilch stellt zwar auch ein Allergen dar, aber je älter die Kinder werden, umso unwahrscheinlicher wird es.
Vielleicht versuchen Sie einmal Hirsekekse, das mögen einige sehr gern. Die Reiswaffeln gelten aber als hypoallergen. Vielleicht doch nochmal versuchen.
Auf die nässenden Stellen Eosin 1% auftragen, denn offene Stellen sind ein idealer Nährboden für Keime.
Liebe Grüsse ins sonnige Wien aus dem regnerischen Berlin.
Ihre S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 25.04.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.