Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Milchverträglichkeit

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Meine Tochter ist ein Jahr geworden, sie hat schon immer an der rechten Hand Rötungen,.. mal stärker mal nicht. Neulich hat es sie soo gejuckt, daß ich beim Hautarzt war,.. habe für 2 Tage Cortison bekommen und dann Tanolact.. jetzt nach 4 Wochen wurde es wieder röter,.. nun meine Frage, mein Kinderarzt meint, ich könne ihr einfach Milch geben, aus der Flasche oder abends Milchbrei. Bisher habe ich abends einen fertigen Milchbrei gemacht, was soll ich nun für eine Milch nehmen? Die H Milch 1,5 oder gleich die 3,8er?? Oder lieber keien Kuhmilch? Ich habe halt angst, daß sie eventuell dagegen allergisch sein könnte...
Vielen DANK!

von AlinaMami am 10.11.2004, 19:58 Uhr

 

Antwort auf:

Milchverträglichkeit

Wenn sie bislang Milchbrei bekommmen hat als Fertigbrei und das Ekzem nicht viel schlimmer geworden ist, können sie ruhig mit Kuhmilch 3,8% frischmilch beginnen. Am besten erst mit Joghurt und dann die Kuhmilch direkt.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 11.11.2004

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.