Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

milchprodukte

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Mein Sohn ist 8 1/2 Monate und gilt als allergiegefährdet (Vater:Pollena. Stiefschwester ebenso+Hausstaubm.+einige Tiere).In diesem Fall soll man u.a.Kuhmilch im 1.Lj.meiden.In einigen Hippgläsern od. Alete ist Milch aber beigegeben-z.B.Spinat.-in geringen Mengen.Darf ich diese Produkte auch nicht geben? Bzw. wie verhält es sichs bei Pudding, Topfenfrüchtecremen...?

von flo am 19.03.2003, 21:03 Uhr

 

Antwort auf:

milchprodukte

Bis zum 6. Lebensmonat sollte gar keine Kuhmilch gegeben werden und auch keine Milchprodukte. Danach sollte keine reine Kuhmilch gegeben werden und vor allem nicht wenn Probleme bereits nbestehen.
Wenn aber keine Allergien vorhanden sind und er die Gläschen bereits probiert und vertragen hat, dürfen sie sie ( wie auch Töpfchen...)
weitergeben.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 20.03.2003

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.