Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Milchkonsum und Haut

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Meine Tochter (reichlich 2) hat leichte Ekzeme, aber keine Neurodermitis. Mein Sohn (fast 5 Monate, voll gestillt) hat seit ein paar Wochen den ganzen Bauch , Hals und Rücken voll mit diesen Ekzemen und trockenen Hautstellen, aber auch nicht an Kniekehlen, Armbeugen oder diesen klassischen Stellen. Allergiegefährdet sind meine Kinder nur in so fern, dass ich selbst eine Katzenallergie habe. Ich trinke sehr gerne Milch, eigentlich mindestens einen Liter am Tag. Habe jetzt gehört, dass vor allem die Probleme meines Sohnes auf meinen Milchkonsum zurückzuführen sein könnten.
Ist es sinnvoll, dass ich und meine Tochter auf Milch- und Milchprodukte verzichten? Oder haben Sie eine komplett andere Idee?
danke.

von emi.nik.lymi am 26.10.2005, 21:28 Uhr

 

Antwort auf:

Milchkonsum und Haut

Es kann bei einer Kuhmilchallergie Ihres Sohnes zu Ekzemen kommen. Sie sollten bei ihm abklären lassen, ob dies der Fall ist (Pflastertest) Falls nein, können Sie Mlich weitertrinken und müssen andere Ursachen (wie andere Nahrungsmittel) ausschliessen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 27.10.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.