Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

milchallergie

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Bei einem 8 Monata alten Säugling trat nach Verzehr eines getreide-Milchbrei eine allergische Sofortreaktion an der Haut mit laryngealer Beteiligung auf. Bis dato war das Kind voll gestillt und 2 Gemüsearten waren eingeführt als Beikost ( wöchentlich, um Hautreaktionen abschätzen zu können). Nun kommt in der RAST-Untersuchung folgendes Ergebnis: Alpha-Lactalbumin 13,2 kU/l,ß-Lactoglobulin 0,59 kU/l, Kasein 8,24 kU/l, Milcheisweiss 10,3 kU/l. Was kann man der Mutter für die Ernährung empfehlen? Die Mutter hat nur noch Milch für 2 Stillmahlzeiten.
Vielen Dank im voraus, Mit freundlichen Grüßen!

von jona am 02.11.2005, 13:17 Uhr

 

Antwort auf:

milchallergie

Wenn die Mutter nur 2 Stillmahlzeiten hat, ist die Überlegung bei einem 8 monate alten Kind abzustillen. Ansonsten sojamilch als Ersatz und was ist mit Weizen?
Liebe grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 03.11.2005

Antwort auf:

milchallergie

Weizen wird noch getestetß, wäre es nicht sinnvoller extensiv hydrolysierte Nahrung zu nehmen ( wie Nutramigen), auf Soja kann sich doch auch eine allergie entwicklen?
Liebe Grüsse!

von jona am 03.11.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.