Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Milchallergie???

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,
mein Sohn ist 2,10 Jahre alt und hat ungefähr seit Ostern Probleme mit dem Stuhlgang (Verstopfung). Der Kinderarzt meinte zunächst, dass es altersbedingt ist und verordnete Lactulose. Kurze Zeit half diese auch. Mittlerweile ist es jedoch so, dass selbst Babylax nicht mehr hilft und er etwa alle 5 bis 6 Tage Stuhlgang hat, den er nur noch mit Schmerzen verrichten kann. Ich habe allerdings den Eindruck, dass er tagelang den Stuhlgang zurückhält. Eine Ultraschalluntersuchung war auch ohne Befund. Er bekommt m.E. auch eine ballaststoffreiche Ernährung.
Letzte Woche war ich bei einer Heilpraktikerin und diese hat mittels eines Bioresonanzgerätes festgestellt, dass er unter einer Milch- und Zuckerallergie leidet, und seine Beschwerden daher kommen. Zucker und zuckerhaltige Produkte gab es bei uns ohnehin nicht oft, aber Milch hat er schon sehr gerne getrunken. Kann eine plötzlich auftretende Verstopfung (bis Ostern war der Stuhlgang immer sehr häufig und sehr weich) ein Symptom einer Milchallergie sein? Kann man eine Milchallergie auch anderweitig feststellen? Ich habe jetzt eine Woche lang jegliche Milch und Milchprodukte weggelassen und es hat sich nichts geändert. Oder ist die Diagnose der Heilpraktikerin recht schnell gestellt, ich höre nämlich in letzter Zeit immer öfter von Milchallergien, die sich dann aber in Form von Neurodermitis äußern.
Vielleicht können Sie uns ja noch einen Rat geben.
Vielen Dank
Ulli

von Ulli am 04.09.2002, 09:21 Uhr

 

Antwort auf:

Milchallergie???

Liebe Ulli,
ich kenne mich mit der Methode der Bioresonanz nicht aus. Eine Kuhmilchallergie äussert sich allerdings meist eher als Durchfall oder Erbrechen, eine Symptomatik mit Verstopfung ist mir nicht bekannt.
Sie sollten einen Experten für agstroenterologie bei Kindern aufsuchen und auf jeden Fall Süssigkeiten meiden.Ist Ihr Kind auch untersucht worden, nicht dass kleine Rhagaden o.ä. ihm Schmerzen beim Stuhlgang bereiten und er ihn deshalb zurückhält.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 04.09.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.