Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Milchallergie - lang!

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Frau Dr. Reibel,

bei unserem Sohn Alexander wurde mit 6 Monaten eine Milcheiweißallergie diagnostiziert. Der Allergietest ergab CAP Werte bei Milcheiweiß und Casein von jeweils 4. Auf Anraten der Ärzte haben wir konsequent alle milchhaltigen und Lebensmittel vom Speiseplan gestrichen. Uns wurde geraten nach dem ersten Geburtstag wieder vorsichtige Versuche mit milchhaltigen Produkten zu starten. Alexander ist jetzt 14 Monate alt und wir haben folgendes (in kleinen Mengen)versucht: Butter, Nutella, Schnittkäse, Brötchen Butterkekse (Leibnitz Zoo). Auf diese Lebensmittel reagiert er gar nicht. Weiterhin Gläschen versch. Hersteller mit Schlagrahm, Sahne, entrahmter Milch. Darauf reagiert er minimal (1-2 kleine Quaddeln auf den Lippen, die nach ca. 10 min wieder verschwinden). Ein Gläschen enthielt Molkeeiweiß, darauf kam eine sehr heftige allerg. Reaktion (Quaddelbildung im ganzen Gesicht, rote Augen, Lippenschwellung, Schleimhautschwellung).
Auf Hipp Folgemilch 3 (Hauptbestandteil entrahmte Milch) kam ebenfalls keinerlei allerg. Reaktion.

1. Kann es jetzt sein, dass Casein bei ihm keine Reaktionen mehr auslöst sondern nur noch das Milcheiweiß?
2. Können wir ihm die Lebensmittel, die er gut verträgt weiterhin geben oder sollten wir ihn besser wieder komplett milchfrei ernähren?
3. Wenn nicht, kann ich dann versuchen, ihn auf Folgemilch 3 umzustellen (Er bekommt bisher Soja)?

Vielen Dank und liebe Grüße
Ina und Alexander

von Ina am 12.01.2005, 12:16 Uhr

 

Antwort auf:

Milchallergie - lang!

Ich bin mir bei den Milcheiweissen nicht sicher, ob diese tatsächlich immer so stark gereinigt sind, dass absolut keine Molke mehr enthalten ist, denn die Reaktionen sind doch hefig darauf.
Was er sicher verträgt würde ich beibehalten, aber keine Experimente.
Ich würde allerdings bei der Sojamilch noch bleiben und erst in 6 Monaten einen erneuten Versuch starten.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 13.01.2005

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.