Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Milch

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Guten Abend Frau Dr. Reibel,

und zwar möchten wir unserem Sohn 8 Mon. bald einen Vollmilchbrei abends geben. Nun meine 3Fragen:

Ich kann ja bei Allergiegef. keine Vollmilch nehmen, kann ich den Brei auch mit H.A.Milch anmachen?
Ist es da egal welche Stärke. Den wir nehmen mal pre u. HA.1? Was eignet sich da besser?

Ist es wirklich wahr, das die H.A.2 mehr Vitamine haben als die niedrigen?

Ab wann kann ich verdünnte Vollmilch nehmen?

Danke u. schönen Abend noch Tina

von Tina am 23.01.2002, 17:44 Uhr

 

Antwort auf:

Milch

Liebe Tina,
Ihr Kleiner hat jetzt doch ein Alter wo Sie (wenn keine Kuhmilchallergie, bzw. keine Symptome) abgekochte milch zum Brei verwenden können. Frische unbgekochte milch erst mit einem jahr. Am Anfang verdünnen Sie halb MIlch/halb Wasser dann Milch immer mehr steigern.
Bei allergieauslösenden Eiweisse sind zwar in der HA-Nahrung zerkleinert, aber trotzdem noch gross genug um eine Allergie auslösen zu können. Deshalb wird ihre bedeutung sehr unterschiedlich bewertet.
Hipp 2 ist für Kinder ab 6 monaten geignet, Hipp 1 ab Geburt, das ist nicht mehr erforderlich.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 24.01.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.