Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

mal wieder wegen Ernährung

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

hallo frau dr. Reibel,
also Lion haben wir doch jetzt Blut nochmal genommen und die Kuhmilcheiweiß ist ein bischen gestiegen aber sehr gering und gegen Weizen ist er auch etwas allergisch (Grießbrei ist somit hinfällig) Nutramigen habe ich jetzt wieder abgesetzt und muß sagen bis jetzt sind gerade 2 Tage ist noch nichts er juckt sich manchmal wieder hat er aber auch mit Nutramigen gemacht bin aber etwas überfragt mit dem Essen Speiseplan und so. War schon bei Birgits Kochecke die hat mich aber hierher verwiesen. Was soll ich ihm geben. Er will mitessen das merkt man. Brötchen geben wir ihm meistens ihn die Hand wenn wir essen. Da macht er immer voll Theater und ich muß sagen ich denke er wird auch nicht mehr richtig satt. lion ist am 13.12.01 geborgen. Er bekommt morgens Flasche vormittags Flasche Mittags Gläschen wenns ganz gegessen wird nachmittags wieder Flasche oder Brei mit Wasser und Reisflocken und obst und Abends je nach verfassung Breimit Ha oder spezialnahrung angemacht mit Reisflochen oder flasche kommt darauf an wie müde er ist. Was können wir ihm zu knabbern geben. Reiskräcker sind auch nichts habe schon viel versucht. Wie sollte denn sein Speiseplan überhaupt aussehen. Bin so überfragt. Brüchte ein Seminar oder so was. habe jetzt auch schon einen Termin beim Heilpraktiker bin halt mal gespannt was die sagen.Ich hoffe sie können mir ein wenig helfen. Gruß Luzzy

von Luzzy am 03.07.2002, 23:21 Uhr

 

Antwort auf:

mal wieder wegen Ernährung

Liebe Luzzy,
Sie haben ja schon mehrmals geschrieben und ich werde nicht so ganz schlau. Besteht der Verdacht auf eine Kuhmilchallergie bei Ihrem Kind nur aufgrund des Bluttests oder verschlechtern Kuhmilcheiweisse das Hautbild Ihres Sohnes tatsächlich?
Wie ich Sie verstanden hatte , besserte sich die Haut nach Nutramigengabe. Dann verstehe ich nicht, warum Sie erneut HA-Nahrung geben, denn die ist dann zu schwach gespalten und kann das Ekzem weiterunterhalten. Auch würde ich mit Weizen bis zum 11. Monat warten, also auch kein Brötchen etc. Falls die Haut aber unbeeinflusst bleibt und nur dieser leicht positive Allergietest den Allergieverdacht auslöst, könnten Sie Weizen geben.
Dann werden Gemüsebreie mittags, Obstbreie nachmittags und ein Brei (Hirse oder Reis angerührt mit der Milch , die sonst gegeben wird) eingeführt.
Bei jedem Kind ist das je nach Vorliebe ein wenig anders und jede Mutter hat Ihre Vorlieben.
Ansonsten fragen Sie Ihren Kinderarzt nach einer Ernährungsberatung/beraterin, die es gibt.
Der Heilpraktiker wird sicher wieder andere Ideen haben, ich weiss nicht ob eine weitere Meinung Sie wirklich beruhigt oder noch mehr Zweifel aufwirft.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 05.07.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.