Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Mal wieder: Kuhmilchallergie

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Frau Dr. Reibel,

mein Sohn ist fast 17 Monate alt und da er Neurodermitis hat, habe ich ihn 1 Jahr vollgestillt und danach sehr langsam mit Beikost angefangen (Karotten-Kartoffel-Brei, Reisbrei mit Wasser angerührt und Banane)
Schon während der Stillzeit hat er auf einige Lebensmittel (z.B. Orangen) mit einem starken ND-Schub reagiert, deshalb habe ich mit der Gabe von Kuhmilch sehr lange gewartet.
Da er nun aber absolut keinen Brei mehr essen will und ich auch nicht ewig stillen möchte, habe ich ihm jetzt Kuhmilch mit Wasser verdünnt gegeben (HA-Milch habe ich hier in den USA leider noch nicht gefunden).
Die ersten Tage ging auch alles gut, aber jetzt am 3.Tag hat er an den Stellen an denen die Milch an die Haut kam nach ein paar Minuten rote Flecken bekommen, auf denen sich dann kleine weiße Pickelchen bildeten, Durchfall oder Bauchschmerzen hatte er keine.
Zum Glück ging der Ausschlag nach ca. 30 Minuten wieder weg, aber ich habe ihm natürlich keine weitere Milch mehr gegeben.
Ist das nun schon eine Kuhmilchallergie??
Wenn ja, müssen doch bestimmt Allergietests gemacht werden, worauf sollte ich da achten??
Wie sieht den nun seine Ernährung aus ??


Vielen Dank und liebe Grüße aus den USA
Tatjana

von Tatjana am 07.11.2001, 13:40 Uhr

 

Antwort:

Nachtrag

Liebe Tatjana,
Sie sollten einen Allergietest machen lassen, denn es klingt schon nach Kuhmilchallergie mit den typischen Hautveränderungen. Es sollten Hühnerei, Milch, Soja und Weizen getestet werden.
Ich denke Soja könnte eine gute Alternative sein, bis zur Abklärung sollte keine Milch gegeben werden.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 08.11.2001

Antwort:

Nachtrag

Was ich noch ganz vergessen habe,
von Butter bekommt er den Ausschlag nicht, er isst nämlich schon seit 2 Wochen morgens ein Butterbrot.
Heute morgen habe ich es extra nochmal ausprobiert ob seine Haut auf die Butter reagiert und es war nichts.

Liebe Grüße
Tatjana

von Tatjana am 07.11.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.