Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Mag keinen Apfel

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Guten Tag,

im Rahmen der hyperallergenen Ernährung, bekommt meine Tochter (6 1/2 Monate) mittags Karotte, Kartoffel und alle 2 Tage noch Hühnchen dazu. Abends ißt sie Alete HA-Milchbrei. Jetzt habe ich begonnen, ihr nachmittags Obst zu geben und habe Baby-Apfel aus dem Glas genommen. Allerdings mag sie den überhaupt nicht und ich muß sagen, daß ich ihn auch sehr sauer finde.

Wie kann ich denn jetzt weiter machen? Einfach den Apfel weiter ausprobieren, oder kann ich auf Birne umsteigen? Allerdings sind die Gläschen oft mit Stärke angereichert, ist das ein Problem?

Wenn die Kleine das Obst verträgt wollte ich den Brei mit Reisflocken anmachen, da ja nachmittags keine Milch mehr gegeben werden soll. Paßt das dann so?

Danke für die Antwort
Gruß
Alex

von Alex am 02.04.2003, 16:29 Uhr

 

Antwort auf:

Mag keinen Apfel

Ja, das passt schon so, Sie können gern auf Birne umsteigen und es erneut versuchen. Stärke ist kein Problem, bindet bloss besser.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 02.04.2003

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.