Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Lymphknotenschwellung durch Allergie?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo!

Mein Sohn ist 2,5 Jahre alt und hat jetzt mittlerweile schon seit über 1,5 Jahre immer wieder einen NICHT juckenden, aber geröteten Hautausschlag (kleine Pünktchen, wie Akne) im Gesicht und an den Oberarmen. Es stört ihn zwar überhaupt nicht, aber ich habe jetzt endlich - nach langem hin und her und ewigem Ausprobieren, was es sein könnte - durch einen Allergietest beim Arzt erfahren, daß er eine Weizen- und Roggen Nahrungsmittelunverträglichkeit hat.

Gleichzeitig habe ich festgestellt, daß mein Sohn schon seit ca. 1 Jahr einen etwas größeren, tastbaren Lymphknoten am rechten Nacken hat, der max. 0,5 cm groß ist. Durch eine Verkühlung wurde er jetzt sichtbar und war deshalb sehr beunruhigt und bin zum Arzt gegangen. Dieser sagte mir, daß es ein normaler, etwas vergrößerter, aber verschieblicher Lymphknoten wäre und weitere Untersuchungen nicht notwendig sind.

Mittlerweile ist die Verkühlung schon lange vorbei, aber ganz zurück geht dieser Lymphknoten nicht. Er ist einfach tastbar und wenn er den Hals ganz gestreckt hält, dann kann man auch einen kleinen Knubbel sehen.

Meine Frage jetzt dazu. Kann dieser Lymphknoten mit der Allergie etwas zu tun haben? Muß das Immunsystem durch die Allergie ständig arbeiten? Versuche zwar (seit ca. 1 Monat - seit ich es weiß) diesen Nahrungsmitteln auszuweichen, aber ganz zurück ist der Ausschlag immer noch nicht und wie gesagt, der Lymphknoten auch nicht.

Sehen Sie hier einen Zusammenhang oder hat dieser Knoten eine andere Ursache?

Tut mir leid, daß es so lange geworden ist und danke Ihnen für eine Antwort.

Elke

von Elke am 11.12.2002, 20:09 Uhr

 

Antwort auf:

Lymphknotenschwellung durch Allergie?

Eine Lymphknotenschwellung weist auf Aktivität des betroffenen Lymphknotens hin. Wenn nur milde Pickelchen zu sehen sind, denke ich nicht, dass diese mit der Schwellung in Zusammenhang stehen, meist handelt es sich um Halsinfekte in diesem Bereich.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 11.12.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.