Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Lebensmittelallergie? (Wir sicher lang)

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Muss leider ein bisschen ausholen!

Als meine Kleine 4 Monate alt war fingen wir langsam mit Reisbrei an. (Sie hatte all die voraussetzungen und brauchte es auch) Dann bekam sie eine Erkältung und wollte nichts mehr. Wieder besser as sie wieder, bekam aber mit 5 Monaten eine Mittelohrentzündung. Sie ass trotzdem weiter.

Seit der Erkältung war sie immer sehr kränklich und schien sich nie richtig zu erholen. Bei besuchen beim Arzt konnte er nie was finden. Als eine befreudente Ärztin Sonntag auf die Idee, das es evtl eine Lebensmittelallergie sein könnte. Also habe ich seit dem nur noch gestillt und siehe da... sie hat sich beruhigt!

Am Dienstag abend habe dann wieder reisbrei eingeführt und den auch am Mittwoch für Mittag und abend gefüttert. Letzte Nacht, (Mi auf DO, wir sind in Neuseeland und daher 12 Std. voraus) hat sie dann wieder angefangen: Sie wird unruhig, wacht oft auf, scheint Bauchweh zu haben, ein bisschen Milch kommt wieder hoch, sie hat viel Blähungen.

Sie ist jetzt 6 Monate.
Jetzt meine Fragen:
Kann es die Lebensmittelallergie sein, die sich als Gastritis äussert? Sie hat keine Hautveränderungen (die beiden grossen geschwister haben leichte ND).
Kann es denn von dem Reisbrei sein? Habe jetzt gesehen, das er Apfel mit drinne hat (Ingredients: Apples (60%), Ground Rice, vegetable oil, vitamins, Antioxidant, Mineral)? Oder kann man echt auch gegen Reis allergisch sein?

Hat sie vielleicht nur einen empfindlichen Magen? Aber der Arzt hat nie was gefunden und ich muss ja nun was anderes als Muttermilch stillen. Sie hat auch im letzten Monat nur 200 g zugenommen.

Vielen Lieben Dank,

dana

von Dana am 29.01.2003, 20:37 Uhr

 

Antwort auf:

Lebensmittelallergie? (Wir sicher lang)

liebe Dana,
ich glaube eher nicht an eine Nahrungsmittelallergie gegen Reis , denn Reis ist hypoallergen und die Symptome sind nicht typisch. Ich denke eher, dass die anderen Zusätze eine Rolle spielen könnten und würde deshalb Reisflocken in einen Milchersatz zubereiten. Dazu am besten HA-Nahrung nehmen und schauen, ob es vertragen wird.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 29.01.2003

Antwort auf:

Lebensmittelallergie? (Wir sicher lang)

Ich glaube auch nicht, dass es sich hierbei um eine Allergie handelt. tatsache ist aber, dass bei der nahrungsumstellung magenprobleme auftreten können. der verdauungstrakt ist ja noch nicht so ausgebildet und schließlich ist er es ja auch nicht gewöhnt. ich habe 6 mon. ausschließlich gestillt, da mein kleiner auch ein erhöhtes Allergierisiko hat. als ich angefangen habe zuzufüttern hatte ich genau die gleichen probleme. ich habe dann wieder ( wie in den ersten drei monaten bei seinen drei-monats.kolliken chamomilla verabreicht und in die flasche lefax getan, damit die blasen weggehen. dies hat funktioniert. damit habe ich die blähungen und nächtlichen schreianfälle wieder weg bekommen. die sache mit der krankheit habe ich auch, im moment will er leider auch wieder nichts vom löffel essen. dies ist super sch... da er nun mehr eisen benötigt und ich leider keine ahnung habe wie ich es ihm anders zuführen soll.

von Ina am 31.01.2003

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.