Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Kuhmilchunverträglichkeit

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Fr. Dr. Reibel!

Etwas irritiert über die Aussage der Ärzte, wende ich mich nochmal an Sie, in der Hoffnung auf eine eindeutigere Antwort.

Seit der Geburt hat unsere Tochter ( 19 Monate) mal mehr mal weniger Probleme bezüglich Lebensmittelallergie/Neurodermitis. Das Hauptproblem besteht jedoch noch immer in einer Kuhmilchunverträglichkeit, bzw. sagen das die Ärzte. Laut Bluttest besteht diese aber nicht. Fakt ist auch, wenn Sie Lebensmittel z.B. Brot, Butter, Milupa Kekse, Brötchen ißt, bekommt sie immer wieder Ausschlag. Bei der Gabe von Folgemilch wird die Reaktion sehr heftig: zugeschwollene Augen, Nesselsucht, Atemnot.

Die Diagnose der Ärzte: Kuhmilchunverträglichkeit!

Doch meines Wissens dürfte sie dann auch die HA-Milch nicht vertragen, aber diese verträgt sie bestens. Die Ärzte meinten, es wäre nicht üblich, aber ist dann wohl so. Wir sollten Lara die HA-Milch weitergeben und bis zum 2. Geburtstag milchfrei ernähren. Durch die milchfreie Ernährung würden dann die Chancen gut stehen, das die Allergie verschwindet, wobei ich meine ich dürfte ja dann auch keine HA-Milch geben, oder?

Was meinen Sie zu dieser Sache? Haben Sie schon mal davon gehört, daß HA-Milch bei einer Kuhmilchunverträglichkeit vertragen wird, oder was hat unsere Tochter dann?

Ich hoffe Sie können uns helfen!

Viele Grüße und vielen Dank im voraus

Tanja

von Tanja&Lara am 02.06.2004, 12:36 Uhr

 

Antwort auf:

Kuhmilchunverträglichkeit

Fakt ist, dass ihre Tochter Kuhmilchorodukte in der genannten Form nicht verträgt und darauf stark reagiert. Ich wundere mich , dass Ha_Nahrung geht, denn narin sind relativ grosse
MMilchmoleküle. Ob es an etwas anderem liegen könnte?
Ich würde auch eher dazu neigen, alle Kuhmilchprodukte zu meiden und das erst im 2. Jahr erneut zu versuchen und bis dahin Soja als Alternative zu verwenden.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 03.06.2004

Antwort auf:

Kuhmilchunverträglichkeit

Liebe Tanja

Ich werde Dir vorschlagen, alle Kuhmilchprodukte weg zu lassen. Dein Kind verträgt das nicht und kannst Du es nicht ändern.
Versuch doch mal mit eine andere Milch. ich habe als Alternative Ziegemilch gegeben und bin super zufrieden.
Du kannst aber kein einfache Ziegenmilch geben nur eine extra für Säuglinge mit alle Vitamine.Wenn dein Kind schon alles eßt, kann man schon, ich glaube, H-Ziegenmilch geben.

Schau mal unter dieser adrese.
www.blauerplanet.de
oder
www.ziegenmilch.com

Liebe Grüsse
Monika

von monika71 am 02.06.2004

Antwort auf:

Kuhmilchunverträglichkeit

Hallo, meine Tochter hat auch eine Milchunverträglichkeit. Sie bekommt Sojamilch und Ziegenkäse.Alles was mit Kuhmilch ist, lassen wir weg. Gute Infos gibt es bei www.babyernaehrung.de und www.milch-frei.de

LG Katrin

von Katrin am 02.06.2004

Antwort auf:

Kuhmilchunverträglichkeit

Hallo Tanja!

Ich möchte dir einen heißen Tipp geben.
Hab jetzt aber nicht viel Zeit dazu...bin grad im Büro..
Wenn du mehr wissen möchtest, antworte mir und ich liefere dir meinen persönlichen Erfahrungsbericht.
Kopf hoch, es wird Lara geholfen werden
Lg, Sonja

von Waska am 04.06.2004

Antwort auf:

Kuhmilchunverträglichkeit

Hallo Sonja .ich habe da deine mail gelesen das du Tanja einen guten tip geben kannst.
Ich habe auch so ein kleines sorgen Kindchen er ist jetzt 9 Wochen alt und hat eine Kuhmilchunverträglichkeit
von arzt aus soll ich Pregomin AS geben aber das kann doch keiner bezahlen da kostet die büchse 400 g. 35.- Euro und 4 st in der woche werden gebraucht. die kranken kasse übernimt keine kosten. Was kann ich noch geben. Ich hoffe auf einen guten rat.
Es grüßt Dich Ricarda

von ricarda am 10.06.2004

Antwort auf:

Kuhmilchunverträglichkeit

Hallo!

Handelt es sich um eine Unverträglichkeit oder eine Allergie?

Bei unserem Töchterchen wurde eine Unverträglichkeit festgestellt.(ihre Haut hat sehr stark drauf reagiert))Unser KiArzt schlug uns Humana SL als Milch und Nestle Sinlac als Brei vor. Beides verträgt sie sehr gut..und die Hautprobleme haben wir seither recht gut im Griff.

Vielleicht hat dir unser kleiner Beitrag,wenn auch etwas spät, noch weitergeholfen.

Liebe Grüße

von patili am 19.06.2004

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.