Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Kuhmilchunverträglichkeit

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo, bin leider sehr ratlos weiß nicht mehr weiter. Mein kleiner ist 5 Monate alt. Habe 31/2Mon.gestillt konnte dann nicht mehr weiterstillen da ich im KH lange war.Unser kleiner hat seidem zwei Hautplatten wie Ekzeme am Kopf und am Oberkörper. Wir habe beim Dr. Blut genommen hat wohl die erste Stufe der unverträglichkeit. Mußten dann Humana SL geben und nach 5 Tagen war nichts anders sondern das Rote am Kopf war noch ärger. Habe dann mit dem Kinderarzt gesprochen und der sagte vielleicht reagiert er auch auf das und ich soll doch einfach wieder Hipp 2 geben und mal sehen wenns da schlimmer wird geben wir nochmal eine andere sehr teurere Nahrung. Aber ich weiß auch nicht mehr weiter soll ich Humana SL weitergeben weil es ja im Blut nachgewiesen worden ist oder was nun, er bekommt auch Mittags Karotte wir haben schon 3x angefangen das zu geben und immer wieder mußten wir unterbrechen wegen der Nahrungsumstellung. von Humana SL wurde er auch richtig satt. Also völlig ratlos. Was meinen Sie dazu.
Gruß Luzzy

von Luzzy am 01.05.2002, 21:40 Uhr

 

Antwort auf:

Kuhmilchunverträglichkeit

Ich weiss zwar nicht, was Stufe 1 bedeutet, wahrscheinlich aber nur wenig Antikörperbildung. Ich denke eher nicht , dass diese Hautstellen mit der Nahrung zusammenhänhgen, wenn Sie es aber genau wissen wollen, müssen Sie für 2 Wochen die teure Nahrung geben und wenn die Haut dann besser wird, besteht ein Zusammenhang. Dann kann die Diagnose Kuhmilchallergie gestellt werden.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 01.05.2002

Antwort auf:

Kuhmilchunverträglichkeit

hallo,

von helfenstein am 02.05.2002

Antwort auf:

Kuhmilchunverträglichkeit

hallo, zwei meiner 3 Kinder haben auch eine ALlergie gegen Kuhmilch und ich konnt keinerlei Säuglingsnahrung geben, da sie auch auf Milchzucker reagieren.
Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du Dich gerne melden

von helfenstein am 02.05.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.