Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Kuhmilcheiweissallergie

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo,
mein Sohn (fast 4 Jahre) hat seit der 8. Lebenswoche eine Kuhmilcheiweissallergie (Bluttest Rast 6). Bei Verzehr reagierte er mit Atemnot, Schwellungen im Gesicht und Urtikaria sowie einer marmorierten Haut. Seit der Diagnosestellung machen wir bezüglich der Milchgabe eine strenge Nulldiät (auf Soja wurde ebenfalls verzichtet!). Vor 3 Wochen haben wir erneut einen Bluttest gemacht; das Ergebnis im Rast war wieder 6 - also trotz Diät keine Besserung zu sehen! Wie hoch sehen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Allergie verwächst und würde man eine Besserung am Bluttest erkennen?
Vielen Dank

von Tischa am 29.06.2005, 10:52 Uhr

 

Antwort auf:

Kuhmilcheiweissallergie

Die IgE Atikörper stimmen nicht unbedingt mit der Klinik überein.
Im Zweifelsfall würde ich in frühestens 2 Jahren erneut provoziren, auch um die Reaktionen abschätzen zu können.
Es verschwindet in weit über 90% bis zur Einschulung.
Liebe Güsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 01.07.2005

Antwort auf:

Kuhmilcheiweissallergie

Web-Tipp:

www.basisallergie.de
www.milch-frei.de

LG Maria

von Maria am 29.06.2005

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.