Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Kuhmilcheiweissallergie

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Guten Tag Frau Dr. Reibel,
mein Sohn Jakob, 7 Monate, hat Neurodermitis und asthmoide Bronchitis.
Er wurde 5,5 Monate voll gestillt und dann fingen wir mit der Beikost an.
Er bekam zuert abends Ha-Brei ,den er gut vertrug, aber nicht mochte.
Wir probierten dann einen Folgemilchbrei, Miluvit-mit ab dem 4. Monat von Milupa, und er fing nach 3 Löffeln an zu schreien, erbrach sich und seine Ekzeme im Nacken und auf den Augenlidern wurden nach einer halben Stunde ganz rot und quaddelig.
Unser Kinderarzt vermutet eine Kuhmilcheiweissallergie. Aber warum verträgt er dann HA ?
Ein Pricktest bei einer Allergologin war negativ, die Schwellung an der Einstichstelle war nur minimal. Sie vermutet, dass es nur eine Stressreaktion war, er zahnte zu der Zeit und war sowieso sehr quengelig.
Sie rät zu einer neuen Provokation.
Wie ist ihre Meinung dazu ? Haben sie ähnliches schon einmal erlebt ?
Danke fürs Lesen und einen schönen Tag ,
Andrea M.

von Andrea M. am 29.06.2005, 10:20 Uhr

 

Antwort auf:

Kuhmilcheiweissallergie

Bei einer echten Kuhmilchallergie wird HA-Nahrung nicht vertragen, a dieEiweißmoleküle noch zu groß sind. Es bleibt zur Abklärung nur die erneute Provokation.
Liebe Güsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 01.07.2005

Antwort auf:

Kuhmilcheiweissallergie

Vielen Dank für ihre Antwort.
Sollte die Provokation unter ärztlicher Aufsicht erfolgen ?
Gruss,
Andrea M.

von Andrea M. am 02.07.2005

Antwort auf:

Kuhmilcheiweissallergie

Ich würde es unter ärztlicher Aufsicht empfehlen, da Symptome aufgetreten sind.
Liebe Grüsse
S-Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 03.07.2005

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.