Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Kuhmilcheiweißallergie

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,
bei meiner Tochter, 3,5 Jahre,wurde eine Kuhmilcheiweißallergie festgestellt. Dies war vor ca. 6-7 Wochen.Die Blutuntersuchung wurde gemacht,da sie immer wieder unter Bauchkrämpfen litt. Das Ergebnis wies jedoch nur auf eine Allegie gegen rohe Milch hin.Mein KA sagte jedoch ich sollte erst mal für 3 Monate jegliche Art von Milch und Milchprodukte weglassen.Das tue ich jetzt auch. Jedoch hat meine Tochter immer wieder Bauchkrämpfe. Ich weiß nicht mehr weiter.Milch lasse ich weg, ich schaue jedes Lebensmittel nach Kuhmilchbestandteilen durch,habe mir von Firmen Listen schicken lassen,wo die Lebensmittel aufgeführt sind,die keine Kuhmilchbestandteile haben und doch sind die Bauchkrämpfe mal mehr und mal weniger geblieben.Was soll ich nur tun, ich glaube mein KA ist mit seinem Latein auch am Ende.Haben Sie eine Empfehlung für mich? Mein Mann ist der Meinung,das es überhaupt nicht an der Allergie liegt,das sie Bauchkrämpfe hat,sondern evtl. einen anderen Grund hat,da ja nur rohe Milch als allergisch gefunden wurde.Was denken Sie darüber? Vielen vielen Dank für einen Rat,wir sind nämlich mittlerweile nur noch planlos.
Grüße Sofia

von Sofia am 26.03.2003, 09:18 Uhr

 

Antwort auf:

Kuhmilcheiweißallergie

Liebe Sofia,
für die Entdeckung einer Kuhmilchallergie, ist Ihr Kind schon relativ "alt". Eher ist es eine Lactoseintoleranz, denn bei einer Allergie kommen meist Erbrechen und Durchfall hinzu. Es gibt in jeder grösseren Stadt gastroenterologische Ambulanzen, die sich auf Magen/Darmprobleme spezialisiert haben und ich würde mit dem Kinderarzt besprechen, ob nicht eine solche aufgesucht werden sollte, zur Abklärung.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 26.03.2003

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.