Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Kuhmilcheiweiss-Intoleranz

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Liebe Frau Dr. Reibel

Unsere Tochter ist 16 Monate alt. Seit einem Monat wissen wir, dass sie an einer Kuhmilcheiweiss-Intoleranz leidet. Unser Kinderarzt war leider in den letzten 10 Monaten, nachdem wir ihn fast monatlich wegen starkem Durchfall konsultierten, nichht in der Lage, diese Unverträglichkeit festzustellen, respektiv zu bemerken. Unsere Tochter ist für ihr Alter auch sehr klein und untergewichtig (72 cm, ca. 8 kg). Seitdem wir sie mit Sojaprodukten, Schafmilch und vor allem mit keinen Kuhmilchprodukten ernähren, hat sie während einem Monat fast 1 kg an Gewicht zugenommen, und der Durchfall hat sich auch sistiert. Inzwischen haben wir den Kinderarzt gewechselt, da wir zu ihm kein Vertrauen mehr haben.
Frage:
Ist es möglich, dass durch dieses späte Entdecken der Kuchmilcheiweiss-Intoleranz Spätfolgen entstanden sein könnten?
Ist es auch möglich, dass dadurch die motorische sowie geistige Entwicklung etwas verzögert ist? Sie ist jetzt ca. wie ein 11- oder 12-monatiges Kind.

Vielen Dank für Ihre Antwort

A. Herzog

von Anita Herzog am 19.02.2003, 22:29 Uhr

 

Antwort auf:

Kuhmilcheiweiss-Intoleranz

Liebe Frau Herzog,
leider ist es für mich nicht möglich zu entscheiden, ob Ihr Kind eine dauerhafte Schädigung erlitten hat, dazu müsste ich es kennen und untersuchen.Das sollten Sie mit dem jetzigen behandelnden Arzt klären.
Bei einer lactoseintoleranz werden ja kleine Mengen vertragen, sodass eine Basis an Nährstoffen gewährleistet ist.
Die Auswirkungen sind sehr individuell und können nur im Einzelfall betrachtet werden.
Ganz liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 20.02.2003

Antwort auf:

Kuhmilcheiweiss-Intoleranz

Hallo Frau Herzog,

meine Kinder haben auch eine Kuhmilcheiweiß-Intoleranz.Vielleicht hilft Ihnen die Webseite www.milch-frei.de weiter.
Viele Grüße
Mandy

von Mandy am 20.02.2003

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.