Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

kuhmilchallergie?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo,
meine Tochter ist jetzt 3,5 monate alt undhat seid der 8 woche eine ziemlich heftigen ausschlag im Gesicht.
wirwaren auch schon beim kinderarzt deswegen ,erst meinte er es wäre ein neugeborenenausschlag ich sollte es immer gut mit babyöl einreiben. Nach 2 wochenist immer noch keine besserung aufgetreten sind wir wieder zum kia da meinte ersie könnte vielleicht dienahrung nicht vertragen und wir stellten um auf eine HA-Nahrung und er verschrieb salben aber es wure einfach nicht besser.nun meinete er es wäre ein ziemlich hartnäckiges Ekzem und es könnte noch eine weile auern bis es verschwindet. Nun meine frage
könnte es sein das sie eine kuhmilchallergie hat? und wie erkennt man sowas?
vielen dank im vorraus für ihre antwort

von diana am 20.11.2002, 11:59 Uhr

 

Antwort auf:

kuhmilchallergie?

Liebe Diana,
eine Kuhmilchallergie kann sich durchaus als Ekzemform zeigen und dann unter HA-Nahrung andauern. Ihr Kind müsste für mindestens 2 Wochen kuhmilchfrei ernährt werden (Nutramigen, Neocate, Alfare sind solche Spezialnahrungen), wenn sich die Haut dramatisch verbessert, liegt ein Zusammenhang nahe.
Liebe Grüsse
S,Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 20.11.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.