Dr. med. Susanne Reibel - Allergien bei Babys und Kindern

Allergien bei Babys und Kindern

Kinderärztin Dr. med. Susanne Reibel

   

 

Kuhmilchallergie?

Mein Sohn (jetzt 15 1/2 Wochen alt) hat am Anfang nicht gut zugenommen, so dass er über eine Woche mit HA Pre zugefüttert wurde. Danach wurde er dann ausschließlich gestillt. In der 5. Woche hat sein Gewicht dann wieder einen Knick gemacht. Er hat in der Woche nur 100 g zugenommen und in der 6. Woche nur 20 g. Woran das lag ist nicht gsnz klar. Er hatte zu der Zeit eine Erkältung, ich wunde Brustwarzen, ... danach haben wir ihm über 1 1/2 Wochen wieder maximal 100 ml HA Pre zugefüttert, damit er zunimmt. Einmal hat er aus Versehen nicht die HA Milch bekommen. Danach wurde er wieder ausschließlich gestillt. Er hat ab diesem Zeitpunkt immer wieder ca. 200 g pro Woche zugenommen. Trotzdem hatten wir weiterhin Probleme mit dem Stillen. Er hat fast alle 1-2 Stunden die Brust verlangt, teilweise glaube ich aber auch nur zur Beruhigung. Nachts ist er häufig wegen Bauchproblemen aufgewacht. Weil er eine weiße Zunge und einen roten Po hatte, wurde er mit Nystatin behandelt. Dies hat aber nichts geändert. Nach einer Umstellung auf Ampho Moronal hat sich innerhalb von 3 Tagen sein Trinkverhalten geändert und tagsüber hat ihm alle 3-4 Stunden die Brust gereicht. Nachts hatte er auch teilweise längere Schlafphasen von bis zu 4 Stunden alleine,allerdings gab es auch immer noch Nächte, wo er stündlich wegen seinem Bauch aufgewacht ist. Jetzt haben wir seit über einer Woche die Medikamente abgesetzt und seit ein paar Tagen hat sich die Situation nachts wieder dahin verschlimmert, dass er eigentlich gar nicht alleine schläft und stündlich oder noch häufiger aufwacht. Seit ca 3-4 Wochen spuckt er auch sehr häufig (angedaute Milch), aber nicht nur direkt nach dem Essen, sondern teilweise auch bis zu 3 Stunden später. Sehr häufig hat er auch einen Reflux,aber spuckt es nicht aus,sondern wieder runter. Man sieht es dann nur in seinem Mund. Diesen Reflux hat er nachts auch, wodurch er dann ständig aufwachr und beruhigt werden muss. Er hat schuppige Kopfhaut und auch sonst sehr trockene Haut an Armen/Beinen. Beim Trinken fängt er jetzt manchmal wieder an zu weinen. Wenn er dann aufgestoßen hat (was nicht immer klappt), ist es meistens wieder ok. Zusätzlich hatte sich in der 5. Woche auch sein Stuhlverhalten geändert. Zuvor hatte er nur 1x/Woche Stuhlgsng. Ab der Woche dann 3-4×/Tag und relativ flüssig. Uns wurde aber gesagt dies sei ok für einen Säugling. Können das Zeichen für eine Kuhmilchallergie sein? Oder spricht gegen eine Allergie, dass es ja zwischenzeitlich besser war (ob es wirklich ein Pilz war darüber sind sich die Kinderärzte uneinig )? Wie schnell müsste eine Besserung eintreten? Ich habe am Freitag morgen das letzte Mal ein Milchprodukt zu mir genommen. Hühnerei habe ich seit Samstag weggelassen? Müsste es nicht schon besser statt schlechter geworden sein? Wie lange muss ich die Eliminationsdiät durchführen? Reicht es,wenn ich täglich eine Tablette FemiBaby nehme, um das fehlende Calcium und Jod zu ersetzen oder würden sie noch etwas zusätzlich empfehlen? Ein Ultraschall durch einen Kinderchirurgen ist bereits erfolgt. Es war viel Luft im Darm, aber soweit möglich konnte eine Pylorusstenose oder Verengung im Duodenum ausgeschlossen werden.

von Betzi2018 am 17.12.2018, 09:38 Uhr

 

Antwort:

Kuhmilchallergie?

Eine Diagnose zu stellen ist aufgrund Ihrer Angaben allein nicht möglich. Man müsste Gewichtsverlaufskurven sehen und auch wie sich die Gewichtszunahme verändert unter veränderter Diät Ihrerseits. Ich würde ein Gespräch empfehlen mit Ihrem Kinderarzt ob nicht eine Blutentnahme sinnvoll wäre um Antikörper gegen Kuhmilch oder Hühnereiweiss festzustellen.
MfG S.Reibel

von Dr. Susanne Reibel am 17.12.2018

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an das Team der Allergieberatung:

Ist das wirklich eine Kuhmilchallergie?

Guten Tag Ich bin langsam am verzweifeln, lebe mit meinem Sohn (3 Monate) in Ägypten. Der Kleine hat schon seit fast zwei Monaten rötliche Flecken am Körper dazu kommt daß er an den Fingern, Hand, Vorderarmen, Füssen und Beinen wie Schwellungen hat auf diesen bilden sich nun ...

von CorinneAdam 29.10.2018

Frage und Antworten lesen

Kuhmilchallergie

Wie würde sich eine kuhmilchallergie bemerkbar machen? Ich hab das Gefühl wenn ich kuhmilch zu mir nehme, dass er viel mehr spuckt. Mehr an der Brust weint,sein Magen grummelt. Zunehmen tut er gut und auch so ist er fit.er ist ein sehr unruhiges Kind deswgen kann ich nicht ...

von Mandywa 12.09.2018

Frage und Antworten lesen

Kuhmilchallergie?

Hallo liebe Experten, ich habe kein „großes“ Problem, frage mich dennoch wie ich meiner Tochter weiterhelfen kann.. meine Tochter (8 Monate) bekommt nun seit ca. 1 Monat regelmäßig Kuhmilch in ihren Milchbrei. Insgesamt isst sie schon seit längerem die 3 klassischen Breie ...

von Erdbeermama 08.08.2018

Frage und Antworten lesen

Kuhmilchallergie

Kuhmilcheiweissallergie plötzlich verschwunden Mein Kind ist nun fast 1 Jahr alt. Seit der 6. lebenswoche bekommt er nach nachgewiesener kuhmilcheiweiss, Soja und lactose Allergie mit ausgeprägter Symptomatik, neocate infant. Da es mittlerweile schwierig mit der ...

von Möni1104 06.03.2018

Frage und Antworten lesen

Hat meine Tochter eine Kuhmilchallergie?

Liebe Expertin, meine Tochter, fast 6 Wochen, leidet seit der 2. Lebenswoche an Blähungen und Bauchkrämpfen, mittlerweile ganztägig. Schreiattacken, Gepupse und Rumgezappel den ganzen Tag, selbst beim Essen schlägt sie mir manchmal sogar die Flasche aus der Hand. Nur draußen ...

von lillis-mom 04.10.2017

Frage und Antworten lesen

Kuhmilchallergie doch möglich?

Liebes Ärzteteam, Ich versuche mich kurz zu fassen. Unser Sohn ist 11 Mo alt. Als er 7 Monate alt war bemerkten wir bei der Einführung des Abendbrei hautreaktionen um den Mund herum, wiederholt. Daraufhin erfolgte ein bluttest Ergebnis Kuhmilch Capklasse 2. daraufhin erfolgte ...

von AndreaR79 01.05.2017

Frage und Antworten lesen

Kuhmilchallergie oder Neurodermitis

Hallo Frau Dr. Reibel, hallo Herr Prof. Dr. Urbanek, ich weiß Sie können keine Ferndiagnose stellen, aber vl. können Sie auf Grundlage meiner Beschreibung eine Einschätzung abgeben und wie Sie vorgehen würden: Unsere Tochter (19 Wochen jung) hat bereits seit dem Sie 4 ...

von Redpearl26 10.04.2017

Frage und Antworten lesen

Kuhmilchallergie / Glutenunverträglichkeit

Guten Tag, unser Sohn (8 Jahre, 125 cm, 22 kg) hat seit gut 2 Jahren jetzt die zweite Verstopfung. Die erste trat mit 6 Jahren (Januar 15) auf und wurde erst im Juni 2015 diagnostiziert und löste sich durch Movicol und selbstdurchgeführtem Einlauf 1 Jahr später im Mai 2016. ...

von ELLI0812 03.04.2017

Frage und Antworten lesen

Die letzten 10 Fragen an Dr. Reibel und Prof. Urbanek
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.