Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Kuhmilchallergie - Neurodermitis

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Guten Tag

Unser Sohn ist nun knapp 6 Monate alt. Mit 2 1/2 Monaten wurde bei ihm eine Kuhmilchallergie diagnostiziert. Da ich nicht stillen konnte, haben wir vom Beba HA auf das Pregomin von Milupa umgestellt, was auch ganz gut geklappt hat. Unser Sohn hat nun sozusagen keinen Ausschlag mehr, nur noch ganz leicht an einem Ellbogen (vorher beide Wangen, Stirn, beide Arme und Oberkörper). Es kommt zwar vor, dass er auf dem Bauch und Rücken ab und zu etwas Ausschlag hat, dieser ist aber nach einigen Stunden wieder weg, ich nehme an, das ist normal bei Babys!?

Meine Frage nun: Da er so gut auf den Milcheiweissentzug reagiert hat, wie würden Sie die Chancen beurteilen, dass sich das auswächst? Kann bzw. muss man da von Neurodermitis sprechen oder ist es nicht ganz so schlimm (weder mein Mann noch ich sind Allergiker).

Wir haben auch noch eine Bio-Resonanz-Therapie gemacht. Er hat dabei auch auf Hausstaubmilben, Federn, Zitrusfrüchte, Kakao, Eiweiss allergisch reagiert. Ausser auf die Kuhmilch hat er aber durch die Therapie sehr schnell mehr nicht mehr allergisch reagiert. Für die Milch brauchte es mehrere Sitzungen. Wie stehen Sie zur Bio-Resonanz?

Da er bis 3jährig keine Kuhmilchprodukte zu sich nehmen darf, wie steht es mit

- Reismilch
- Schaf- oder Ziegenmilch

Ich soll nun mit 6 Monaten das Pregomin langsam absetzen und auf Sojamilch umsteigen. Wäre es nicht besser Reismilch zu geben als Sojamilch (hat allerdings keine allergische Reaktion auf Soja angezeigt).

Ich weiss, es sind sehr viele Fragen, würde mich aber sehr über eine Antwort freuen.

Herzlichen Dank und viele Grüsse, Nathalie

von Nathalie am 07.03.2001, 10:00 Uhr

 

Antwort auf:

Kuhmilchallergie - Neurodermitis

Liebe Natalie,
die Bio-Resonanz ist ein Verfahren ,mit dem ich selbst keine Erfahrung habe. Von seiten der Schulmedizin gibt es keine Übereinstimmung mit ihr.
Wenn eine manifeste Kuhmilchallergie besteht, sollte 2 Jahre kuhmilchfrei ernährt werden, um dann erneut zu testen. Schaf- und Ziegenmilch sind dann nicht geeignet, da das allergieauslösende Eiweiss Casein auch in diesen Milchen , sowie in Kuhmilch, enthalten ist.
Reismilch ist zum Backen und Kochen eine Alternative, aber nicht als vollwertiger Ersatz für Kuhmilch zu sehen.
Die Chance eine Kuhmilchallergie bis zum Einschulungsalter zu verlieren, ist sehr hoch. Ob die Hauterscheinungen schon Neurodermitis ist, kann ich so nicht beantworten.
Liebe Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 08.03.2001

Antwort:

An Frau Dr. Reibel - Haben Sie meinen Beitrag übersehen? Würde mich wirklich riesig über eine Antwort freuen!!!

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!!

von Nathalie am 08.03.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.