Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Kuhmilchallergie? Bin Ratlos... (länger)

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Reibel

Ich frage mich ernsthaft, ob Mika (1 Jahr) allergisch auf Milchprodukte ist.

In unseren Familien gibt es keine Allergiker, trotzdem habe ich darauf geachtet, Mika in den ersten 10 Monaten keine Milchprodukte zu geben.

Ab 10 Monaten gab ich dann langsam Butter und Rahm, mit 11 Monaten Joghurt und Milch.

Käse habe ich Mika auch gegeben, aber dann bekommt er schon während des Essens rote Stellen im Gesicht (um den Mund und am Kinn). Also gabs vorerst kein Käse mehr.

Dann zur Milch: Nachdem ich angefangen habe, die Milch weniger zu verdünnen (so mit 11,5 Monaten), litt Mika an Durchfall. Da er aber eine Grippe durchgemacht hatte, dachte ich es liegt noch an der Krankheit. Aber der Durchfall ging nicht weg (10 Tage lang, mal mehr mal weniger) und meine Mütterberaterin riet mir, mal alle Milchprodukte wegzulassen. Und tatsächlich hörte der Durchfall auf.

Kann es sein, dass er allergisch ist? Oder verträgt er die Milch und den Käse einfach noch nicht. Ich gebe weiterhin Butter, Rahm und Joghurt. Aber nach diesen Reaktionen mach ich mir auch Gedanken über seine Wangen, die immer etwas gerötet und rauh sind. Bis jetzt dachte ich immer, es liegt an der kalten Luft draussen. Nun befürchte ich, dass er vielleicht auf alle Milchprodukte allergisch ist, ohne dass ich es bemerkt habe.

Wie findet man überhaupt heraus, ob jemand allergisch ist? Es sind doch immer noch so viele andere Faktoren im Spiel (zahnen, Krankheiten, wetter...)

Was meinen Sie dazu?

Vielen Dank
Mira

von Mir@ am 27.02.2002, 16:47 Uhr

 

Antwort auf:

Kuhmilchallergie? Bin Ratlos... (länger)

Liebe Mira,
sie sollten mit ihrem Kinderarzt über einen Allergietest sprechen und ggfs. einmel für 14 Tage alle Milchprodukte (auch die versteckten ) weglassen und dann sehen, ob sich das Befinden normalisiert. Hilfe für die strenge Diät, die konsequent durchgeführt werden sollte, erhalten sie bei einer Ernährungsberaterin.

Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 03.03.2002

Antwort auf:

Kuhmilchallergie? Bin Ratlos... (länger)

Hallo,
habe zuverlig den Beitrag gelesen. Mein kleiner hat eine diagnostizierte Kuhmilchallergie. Wie bei Ihnen bekommt mein Sohn (9 Monate) rote Flecken rund um den Mund, danach am ganzen Körper. Es ist bei ihm aber wesentlich schlimmer als bei Ihrem Kind, denn mein Sohn bekommt Atemnot, schwillt am kompletten Körper an und ist nahe einem Allergieschock.

Gruß

von Husky am 16.04.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.