Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Kuhmilch- und Hühnereiweißallergie

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Im Bluttest lässt sich eigentlich keine Allergie nachweisen, sondern der Beweis ist durch den Provokationstest zu liefern. Wenn allerdings sehr hohe Blutwerte (ab Klasse 4 aufwärts) kann man davon ausgehen, dass eine Reaktion auftritt.
Ich würde bevor eine nicht nötige (und doch immer mit viel arbeit verbundene) Diät eingehaklten wird zum Test raten, der keine Nachteile bietet ausser einer kurzzeitigen Hautverschlechterung.
Als Alternativnahrung sind nur die beiden genannten eine gute Alternative, ob ihr Sohn das Hydrolysat nicht doch in Form von Brei oder Pudding nimmt, müsste ja erst mal versucht werden.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 09.09.2004

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.