Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Katzenhaarallergie

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,
letzte Woche haben Sie mir wieder mal nett auf meine Fragen geantwortet - wobei ich gleich noch mal darauf zurückkommen muss.
Sie haben ja geschrieben, dass die Milch in vielen Fällen ein Neurodermitis-Auslöser ist.

Wie also soll ich mich jetzt verhalten - ihm doch mal versuchen Milchprodukte (z.B. Joghurt) zu geben oder lieber doch noch warten?
Ist bei ihm jetzt (wg. der ND) doch wohl eine Kuhmilcheiweißallergie möglich?
Das ganze irritiert mich total.

Und dann haben wir noch ein ganz grosses Problem - unsere Katze. Mein Sohn (1 Jahr) hat im Rast-Test auf Katzenschuppen mit Rastklasse 3 reagiert. Nun wollen wir uns von der Katze trennen. Aber wie bekomme ich die Wohnung wieder allergenfrei? Diese kleinsten Schüppchen kann man doch trotz allem Putzen nicht alle erwischen.

Wie lange "leben" diese Allergene? Lässt die Wirkung irgendwann nach, so dass die Partikel zwar noch da sind, aber nicht mehr allergieauslösend sind oder wie ist das?

Ich hab sooo grosse Angst, weil ich mal gehört habe, dass sich daraus auch Asthma entwickeln kann.

Darum möchte ich so schnell irgend möglich die Wohnung wieder rein bekommen, aber wie mach ich das am besten (staubwischen und saugen allein wird wohl nicht reichen oder?).

Uff heute morgen schon wieder ne Menge Fragen, aber ich zähl auf Sie - danke.

Gruß Sonja

von sonja-7 am 03.09.2003, 11:13 Uhr

 

Antwort auf:

Katzenhaarallergie

Liebe Sonja, das Milchthema müssen wir nicht nochmal bearbeiten, denn das hatten wir ja geklärt. Ihr Sohn verträgt Milchprodukte ohne dass die Haut ganz schlecht wird und deshalb können Sie ihm diese geben. In seinem Fall hat (nach ihren Schilderungen die Milch auf die ND keinen
Einfluss.
Katzenhaare und Schuppen zu entfernen , kann über saugen und wischen geschehen, dauert aber bis zu 3 Jahren bis wirklich alles weg ist.
Was und ob sich etwas daraus entwickelt, kann keiner voraussehen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 03.09.2003

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.