Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Katzenhaarallergie und ND

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Sehr geehrte Frau Dr. Reibel,

mein Sohn Raphael (19 Wochen) hat seit etwa dem 3. Lebensmonar ND.
Auf mehrfaches Drängen meinerseits und nachdem ich ihn Karfreitag in die Notambulanz einer ND-Klinik einweisen mußte, hat der KiA gestern einen RAST-Test gemacht. Er meinte, es werde ein Standard-Test gemacht, ob ich denn noch irgendwelche Vorschläge hätte. Da wir eine Katze haben, meinte ich, daß man ihn darauf bitte auch testen soll. Wie der Teufel es nun mal so will (denn sowohl in der Klinik, als auch der KiA meinte, bei soooo kleinen Kindern wäre es total selten, daß sie auf Tierhaare reagieren), reagiert er auf nichts - außer Katzenhaare.
Jetzt müssen wir wohl leider unseren Kater abgeben :-(
Nun meine Fragen: äußert sich eine Tierhaarallergie bei ND anders, als wenn man keine ND hat? Ich kenne mehrere (Erwachsene) mit Tierhaarallergien, die sich aber vornehmlich in Niesanfällen und tränenden Augen bemerkbar macht. Davon ist bei Raphael nichts zu sehen. Auch Hautkontakt zu der Katze ruft keine Reaktion hervor - natürlich weiß ich, das es nicht im eigentlichen Sinne die Katzenhaare sind, die die allergischen Reaktionen hervorrufen, aber es wundert mich halt.
Frage 2: da er nun nachgewiesenerweise keine Milcheiweißallergie hat (was meine Befürchtung war), könnte ich evtl. statt Hipp Pre auch die probiotische Version geben? Wäre es überhaupt sinnvoll, in dieser Weise von innen zu unterstützen?
Auch wüßte ich gerne, ob es sinnvoll wäre, Nachtkerzensamenöl innerlich zu verabreichen (als aufgebrochene Kapsel). Ich habe gelesen, daß das auch bereits bei Säuglingen möglich wäre, indem man die aufgebrochenen Kapseln in die Milch mischt und kann das gar nicht so recht glauben ...

Für die Beantwortung meiner Fragen danke ich Ihnen im voraus!

MfG

Marion K.

von raphael04 am 06.04.2005, 19:38 Uhr

 

Antwort auf:

Katzenhaarallergie und ND

Das Problem ist bei einem Allergietest, dass IgE-Antikörper nachgewiesen werden, aber das macht allein keine Reaktion. Es kann also durchaus sein, dass ihr Kind zwar Antikörper auf Katze bildet, aber keine klinische Reaktion zeigt.
Die ND muss also nicht zwangsläufig mit der Katze zusammenhängen. Es hilft nur ausprobieren.
Leider halten sich Katzenhaarallergene noch bis zu 2 Jahren in der Wohnung.
Es kann genauso sein, dass trotz negativer Antikörper (ihr Kind ist ja noch sehr jung) ihr Kind auf Kuhmilch reagiert.
Auch da hilft bei berechtigtem Verdacht nur Karenz.
Nachtkerzenöl kan heoretisch bei so kleinen gegeben werden, Wirkung ist umstritten. Ich kenne euphorische Berichte und auch das Gegenteil.
Bitte mit dem betreuenden Arzt besprechen, der ihr Kind kennt.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 07.04.2005

Antwort:

Katzenfreie Umgebung?

Liebe Fr. Dr. Reibel,

würde es denn etwas nutzen, wenn ich probeweise für 2 Wochen in einer Katzenfreien Umgebung leben würde?
Reichen da 2 Wochen, um festzustellen, ob die ND-Schübe durch die Katze ausgelöst werden?

LG ... Marion

von raphael04 am 07.04.2005

Antwort:

Katzenfreie Umgebung?

Auf jeden Fall würde sich die Haut deutlich verbessern in diesem Zeitraum
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 07.04.2005

Antwort auf:

Katzenhaarallergie und ND

Hallo,

es muß nicht sein, das sich die Haut verändert !!! Mein Kleiner reagiert bei allen Allergietests auf Katzen und wir habe 2 davon....
Habe sich nicht am Anfang abgegeben, und nachdem wir die Allergene aus der Nahrung verbannt haben, hat mein Kleiner keine Ekzeme mehr. Ob Katze oder nicht, ist bei uns nicht ausschlaggebend, also nicht direkt den Kopf hängen lassen, vielleicht klappt es ja doch ...

LG Alex

von Italo am 07.04.2005

Antwort:

Kurze Nachfrage, dringend!

Liebe Frau Dr. Reibel,

wie beschrieben hat Raphael laut RAST-Test Antikörper auf Katzenhaare, aber keine offensichtlichen allergischen Reaktionen.
Er hat aber KEINE Antikörper auf Kuhmilcheiweiß. Heute fiel mir allerdings durch Zufall auf (etwas Milch lief auf seinen Bauch), daß er körperlich heftige Reaktionen auf Milch hat. Es bildete sich innerhalb von ca. 2 Std. an exakt der Stelle ein großer roter Fleck, der auch leicht erhöht war.
Und nu?
Soll ich denn jetzt testweise 2 Wochen lang doch Kuhmilchfrei ernähren? Geht das so einfach und verträgt er ggf. nachher überhaupt noch die "normale" Milch?

LG ... Marion

von raphael04 am 12.04.2005

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.