Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Katzenhaar/Hundehaarallergie?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo!

Meine Tochter ist jetzt 2 1/2 Jahre alt. Seit ihrer Geburt haben wir eine Katze und einen Hund im Haus. Sie hat eine festgestellte Kuhmilch und Hühnereiweißallergie, die wir aber soweit ganz gut im Griff haben.

Seit ca. 3 Wochen stelle ich bei meiner Tochter immer leichten Schnupfen fest, wie er eben bei einem Allergiker so auftritt (ich selbst habe starken Heuschnupfen und andere Allergien).

Heute morgen hat sie mal wieder mit Ihrer Katze geschmust und danach hat ihr Gesicht wohl gejuckt, da sie sich ständig kratzen musste. Außerdem wurde es rotfleckig. Mit Soventol sind die Beschwerden dann weggegangen.

Jetzt meine Frage:
Wie wird der Allergietest durchgführt?

Reicht es dann aus, das Kind von der Katze fernzuhalten oder muss man sie dann ganz aus dem haus raushalten.?

Kann die Allergie mit der Zeit schlimmer werden (z. B. Atemnot)?

Vielen DAnk im voraus

Angelika

von angelika am 22.01.2003, 09:36 Uhr

 

Antwort auf:

Katzenhaar/Hundehaarallergie?

LIebe Angelika,
ein Allergietest wird in diesem Alter als Bluttest durchgeführt.
Sie müssen abklären lassen, ob die Erscheinungen tatsächlich ,mit der Katze zusammenhängen, dann allerdings reicht fernhalten in keinem Fall aus.
Die Möglichkeit das es bie zur Atemnot geht, ist bei allergischen Reaktionen prinzipiell möglich.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 23.01.2003

Antwort auf:

Katzenhaar/Hundehaarallergie?

Hallo Angelika,

also ich hab eine Katzenhaarallergie und die äußert sich bei mir auch durch Dauerschnupfen und bei engerem Kontakt bzw. streicheln einer Katze juckt meine Haut am Gesicht (Augenbrauen und Kinnbereich) unerträglich. Manchmal reicht es schon, wenn eine Katze im Raum ist, und meine Haut juckt und die Nase läuft (kommt drauf an, was für eine - ich bin nicht gegen alle Katzen allergisch).
Als ich mit meinem jetzigen Mann zusammengezogen bin, hat er seine Katze mitgebracht (das war vor einem Jahr). Nach ein paar Wochen haben wir sie weggeben müssen, weil es für mich unerträglich wurde.
Ich schreibe das nur, um Dir die Entscheidung leichter zu machen, falls Dein Kind eine Katzenhaarallergie hat (und es sieht ganz danach aus). Denk daran, das Kleine kann nicht sagen, wie es sich quält. Für mich ist es jedenfalls jedes Mal eine Qual gewesen, wenn ich allergisch reagiert habe.
Liebe Grüsse
Morwenna

von Morwenna am 24.01.2003

Antwort auf:

Katzenhaar/Hundehaarallergie?

Hallo Angelika
Unser Sohn der mittlerweile 4 Jahre alt ist leidet ebenfalls seit Geburt an einer Kuhmilch und Hühnereiweißallergie.

Mein Bruder(den wir oft besuchten) hat zwei Katzen und ein Hund in den ersten zwei Jahren ging alles gut doch plötzlich hat unser Sohn Probleme mit Juckreiz and den Augen (rote streifen unter den Augen) und eine laufende Nase bekommen.

Die Katze fernzuhalten nutzte bei Ihm nichts, sobald wir in die Wohnung kamen gings los.

Die einzige Lösung war die Wohnung mit unserem Sohn nicht mehr zu betreten solange die Tiere im Haus leben.
Gruss
Sandra

von Sandra am 24.01.2003

Antwort auf:

Katzenhaar/Hundehaarallergie?

Hallo Angelika,
Ich selbst habe (noch vor kurzen) an Katzenallergie gelitten. Die Ärzte haben mir geraten die Katze wegzugeben. Das konnte ich nicht einfach so tun, und deswegen habe ich im Internet nach einer Lösung gesucht. Ich habe sie gefunden. Sie heißt Bioresonanztherapie und wird von Heilpraktikern durchgeführt. Muß man allerdings selbst bezahlen (ca. 8 Sitzungen, insgesammt ca. 50 Euro). Ich wollte einfach nur alles ausprobieren, bevor ich die Katze weggib. Mir hat es geholfen und bin sehr glücklich darüber. Ich hänge nämlich total an diesem Tier. Versuche es einfach. Es hat keine Nebenwirkungen und vielleicht kann man die anderen Allergien auch wegkriegen.
Wünsche Dir alles Gute.
Patricia

von Patricia1405 am 28.01.2003

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.