Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Katzen und Baby - hochexplosiv

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Halli Hallo... ich hab ein paar Problemchen...
Wir haben zwei -eine Kurzhaar, eine Langhaar - Stubentiger, die auch nur in der Wohnung gehalten werden.
Unsere Kleine, 17 Wochen alt, hat schon lange Hautprobleme, der KiArzt hat gesagt, daß es sich wohl langsam nun doch zu einer ND entwickelt...:o(((
Ich hab das selbst und weiß, wie fies das ist - daraus hat sich bei mir auch ein allergisches Asthma entwickelt, daß erst in den letzten Jahren besser wurde.
Da unsere beiden Katzen nur in der Wohnung sind, also auch die Klos nur in der Wohnung genutzt werden - und beide haaren ganzjährig wirklich sehr viel - hat er mir heute nahegelegt,darüber nachzudenken, daß wir sie lieber Bekannten geben sollen. Da bei einer ND so aggressive Allergene wie die bei Katzenhaaren weitmöglichst vermieden werden sollen. Außerdem ziehen wir demnächst in eine andere Wohnung - wo dann ja auch keine Haare wären und somit die Zeit der Wohnung bis zu völligen "Enthaarung" - seiner Auskunft nach kann das Jahre dauern - wegfallen würde.
Sie hat auch ständig eine Reiznase und niest viel, vor allem in den Zimmern, in denen sich die Katzen aufhalten. Im neuen zukünftigen Kinderzimmer verzichten wir auch auf Teppichboden usw.
Ist es nicht besser, die Katzen nun letztendlich doch abzugeben? Sie könnten ja wieder "einziehen" - sollte sich in einigen Jahren keine Allergie entwickelt haben...
Danke für die Antwort im Voraus,
Sandra

von Sandra am 17.07.2002, 13:29 Uhr

 

Antwort auf:

Katzen und Baby - hochexplosiv

Liebe Sandra,
tatsächlich sind Katzenhaare sehr starke Allergen. Ob diese aber für Ihre Tochter eine entscheidende Rolle spielen, ist zum jetztigen Zeitpunkt nicht zu sagen. Wenn Sie die Katzen zu Freunden geben , sollten sie dies unbedingt vor dem Umzug tun, um dort keine Haare zu haben. Die Schniefnase kann allerdings noch nocht mit den Katzen zusammenhängen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 17.07.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.