Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Kinderarzt

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek studierte an der Universitäts-Kinderklinik Freiburg und erhielt dort auch seine Anerkennung als Facharzt für Kinderheilkunde. 1978 erhielt er die Zusatzbezeichnung "Allergologe". Viele wissenschaftliche Projekte von Prof. Urbanek beschäftigten sich mit Fragen der Allergie-Entstehung, der Prävention und Behandlung allergischer Erkrankungen im Kindesalter und vor allem mit der Diagnose und Therapie allergischer Reaktionen auf Insektenstiche. Im Jahre 1980 habilitierte er sich für das Fach Kinder- und Jugendheilkunde. Prof. Urbanek ist heute tätig als freier wissenschaftlicher und klinischer Mitarbeiter des Universitätsklinikums Freiburg, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, wo er auch regelmäßig Kinder und Jugendliche betreut.

mehr über Prof. Dr. med. Radvan Urbanek lesen

Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Kann das Neurodermitis sein?

Antwort von Prof. Dr. med. Radvan Urbanek

Liebe Ame,
mein Sohn ist gut 4 Monate alt, und hat, wie ich glaube, genau das gleiche Hautproblem. Bei Geburt bereits trockene Haut aufgrund von Übertragung, dann Säuglingsakne und Milchschorf. Die Säuglingsakne und der Milchschorf sind verschwunden. Die Haut im Gesicht, besonders an den äußeren Wangen, ist jedoch sehr trocken und hat kleine rote Stippen, die beim Schwitzen und in Kontakt mit Pullovern schlimmer werden.

Der Kinderarzt meinte es könnte eine ND werden, man müßte jedoch abwarten wie es wird, wenn auf andere Nahrung umgestellt wird. Zur Zeit stille ich und gebe HA-Nahrung. Allergien sind in unserer Familie allerdings nicht bekannt.

Eine Hautärztin meinte es sei keine ND und keine allergische Reaktion. Die Symptome sprächen dagegen. Das Beste wäre, wir würden drei Wochen in den Süden fliegen, danach wären die Hautprobleme verschwunden. Sie verschrieb mir Asche-Basis-Creme, die ich jedoch sofort wieder abgesetzt habe, da die Haut noch trockener und roter aussah als vorher. Zur Zeit benutzen wir Pavenac vom Kinderarzt.
Eine grundlegende Besserung können wir aber bis heute nicht erkennen. Es wechselt eher von Tag zu Tag.

Am 19.03. haben wir noch einen Termin beim Hautarzt. Bin mal gespannt was der sagt.

Ich glaube man kann nur abwarten und hoffen, dass sich alles in Wohlgefallen auflöst.

Viele Grüße
Petra

von petra am 17.03.2002, 19:58 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.