Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Jucken

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Mein Sohn ist 4,5 Monate alt und hat seit dem 3. Monat Neurodermitis. Von meinem Mann vererbt. Wir haben schon alle möglichen Cremes ausprobiert und probieren mit unserem Kinderarzt zusammen weitere aus. Das Problem ist tagsüber ist alles soweit in Ordnung. Die Nächte sind nur sehr anstregend. Alle 2 Stunden wacht er auf, weil es ihn dermassen juckt. Wir haben auch schon fenistil-tropfen ausprobiert, aber die helfen auch nicht viel. Mittlerweile schläft er zwischen meinem Mann und mir. Jeder hält dann eine Hand fest. So geht das aber nicht weiter. Ich leide unter akutem Schlafmangel. Handschuhe bringen nichts, er reibt dann einfach so lange bis die Haut aufplatzt.
Vielen dank im voraus
Petra

von Petra Schmitz am 24.10.2001, 14:08 Uhr

 

Antwort auf:

Jucken

Liebe Petra,
das ist schwierig für alle, das weiss ich aus Erfahrung.
Wenn so ein starker Juckreizbesteht ist meistens die Haut in einem noch sehr entzündeten Zustand. Manchmal hilft in so einem Zustand nur eine Creme, die auch einen minimalen Cortisonanteil enthält. Diese wird speziell angerührt und ist zur herkömmlich empfohlenen noch 10x verdünnt.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 24.10.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.