Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

ist sie Allergie gefährdet?

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Meine Tochter ist nun 7 Monate.
Ich gebe ihr zur Zeit mittags ein Gemüse/Fleischbrei und abends einen HA bzw. Gries mit HA-Brei. Ánsonsten stille ich nur da sie die Flasche nicht akzeptiert. Nun möchte ich aber abstillen und muß wohl jede Still-Mahlzeit durch Breie ersetzen,
Ist es nötig sie weiterhin mit HA-Milch zu füttern? Mein Mann hatte vor Jahren Heuschnupfen. Dieses Jahr hat er noch garnichts..ist die Kleine Allergie gefährdet oder kann ich ihr alles geben?

Vielen Dank im Voraus.
Grüße,
Kathrin

von Kathrin am 16.07.2003, 21:32 Uhr

 

Antwort auf:

ist sie Allergie gefährdet?

Allergiegefährdung heisst, dass ein Elternteil/Geschwister oder beide eine Allergie haben (Heuschnupfen, Asthma,ND) Bei Ihrem Kind liegt also eine Allergiegefährdung vor, wenn auch keine sehr hohe.
Sie können jetzt, wenn Ihr Kind keine Symptome zeigt , mit der HA-Nahrung aufhören .
Mit Gluten (gries, wiezen, ....) hätte ich noch gewartet, aber wenn es ohne probleme gegessen wird, müssen Sie jetzt keine Einschränkung durchhalten.
Liebe Grüsse
S.REibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 17.07.2003

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.