Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Insektengiftallergie

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Reibel
Unser Sohn (6 Jahre) wurde im Mai von
einer Bine gestochen .Es entwickelten
sich innerhalb einer Viertelstunde lauter Quaddeln am ganzen Körper.Darauf hin fuhren wir sofort ins Krankenhaus
und er wurde mit kortison und Fenistil
behandelt und zur Beobachtung zwei Tage
behalten. Der Oberarzt meinte er habe nicht mit Atemnot reagiert.Als notfallset haben wir Fenistiltropfen und Kortisontabletten bekommen.
Beim Kinderarzt haben wir einen Allergietest machen lassen mit dem Ergebniss:
Bine :Klasse 6
Wespe : Klasse 3
Jetzt meine Fragen?
Ist dieses Notfallset ausreichend?
Kann sich solch eine Allegie mit zunehmendem Alter bessern ?
Und reagiert er beim nächsten Stich
noch heftiger?
Ich habe keine Ruhe mehr.

Im voraus Danke

Sabine

von Sabine am 09.07.2003, 13:32 Uhr

 

Antwort auf:

Insektengiftallergie

Liebe Sabine, bei einer so hohen Sensibilisierung (Klasse 6) und einer ausgeprägten Reaktion würde ich eine Stichprovokation in einer spezialabteilung durchführen lassen, um Gewissheit zu haben.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 09.07.2003

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.