Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Impfen bei Neurodermitis

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Wenn Ihr Kind bereits 3x die Fünfer-Impfung erhielt, ist die Wahrscheinlichkeit äusserst gering.
Ein enthaltener Stoff ist Thiomersal, der aber Lokalreaktionen machen kann und keine schwersten Reaktionen.
In der MMR-Impfung können Reste von Ovalbumin sein, die bei Kindern mit manifester Hühnereiweissallergie zu einer Schockreaktion führen könnten, es aber in der Realität so gut wie nie passiert. Darüber gibt es viele Studien.
Bei Unsicherheit entweder vorher Impfstoff intracutan (kleine Menge in die oberste Hautschicht spritzen) testen lassen oder einen Schweizer-Impfstoff verwenden, der Hühnereiweissfrei ist.
Die Impfung kann auch etwas später verabreicht werden. Impfplan sieht aber Impfung ab 12.-15. Monat vor.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 18.10.2001

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.