Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Hundehaarallergie

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Ich habe eine Frage zu einer Hundehaarallergie (Klasse 3 im Bluttest).
Meine 1,5 jährige Tochter hat eine Hundallergie und wir einen Hund (6 Jahre alt).
Sie hat "nur" Neurodermitis, aber keinen Hautausschlag den ganzen Winter über gehabt. Und wenn dann nur an den Oberschenkelinnenseiten, welche absolut immer mit Kleidung bedeckt sind.

Nun meine Frage:
Soll bzw. muß man den Hund bei absolut keiner Hautreaktion abschaffen?

Hoffe auf positive Antwort. Schluchz!

Andrea

von Lenchen7100 am 23.05.2001, 15:52 Uhr

 

Antwort auf:

Hundehaarallergie

Natürlich wäre es besser (von allergologischer Seite gesehen, auch bezüglich der Atemwege) den Hund in andere Hände zu geben. Auf der anderen Seite scheint er bei der jetzigen Allergie (ND und Haut zum Teil so wenig befallen trotz Hund) keine Rolle zu spielen.
Also nicht optimal, aber auch noch warten möglich. Vielleicht tritt auch keine bronchiale Reaktion auf.
Liebe Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 23.05.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.