Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Hund

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo,
ich bin neu hier im Forum und habe ein kleines Problem. Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber vielleicht kann man mir trotzdem helfen.

Meine Tochter(3 1/2 Jahre alt) hat eine starke Hundeallergie und es wurde uns geraten unseren Hund wegzugeben. Das Problem ist das der Hund und unsere Tochter ein Herz und eine Seele sind.

Wir erkläre ich nun unserer Tochter, das wir ihren "besten Freund" weggeben?
Eigentlich wird bei uns in der Familie nicht gelogen, aber die Wahrheit muß ihr doch weh tun, wenn sie erfährt, das er wegen ihr weg muß.
Das will ich ihr nicht antun, aber wie soll ich es ihr sonst erklären damit sie psychisch damit fertig wird?

Vielen Dank für Ratschläge im Vorraus

Liebe Grüße Nicole

von Nicole am 19.06.2002, 09:05 Uhr

 

Antwort auf:

Hund

Ich weiss leider nicht, wie ausgeprägt die Beschwerden des Kindes sind. Bei einer starken Einschränkung wird leider kein anderer Weg möglich sein. Falls es sich aber nur um antikörper im Blut handelt, kann abgewartet werden. Es ist in der Tat sehr schwer ein Tier, an das sich alle gewöhnt haben abzugeben.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 19.06.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.