Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

hoher Eosinophil(n?) - Wert

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Bei meinem Sohn (*16.07.01) wurde nach einer Blutprobe festgestellt, daß der Eosinophin(l?)-Wert bei 13 liegt. Meine KiÄ sagt, er sei deshalb wohl stark allergiegefährdet. (ich selber habe eine Gräserpollenallergie und vertrage nur wenige Obstsorten).
Ich möchte daher mit der Ernährung so vorsichtig wie möglich sein.
Da ich bei der Geburt viel Blut verloren hatte, hatte ich auch erst sehr spät den Milcheinschuz. Marcel hatte am 4. Tag bereits 300g abgenommen, so daß mir angeraten wurde, einen Tag lang HA-Milch zuzufttern (Tee hatte er bis dahin auch schon bekommen). Danach konnte ich ihn voll stillen, bis er fast 6 Monate alt war, dann langte ihm meine Milch nicht mehr. Ein paar Tage probierte ich relativ erfolglos eine HA 2 Milch, woraufhin ich mit zufüttern begonnen habe.
Er bekommt jetzt mittags einen Kartoffel-Fenchel-Pastinaken Brei, und nachmittags etwas Apfel aus einem Gläschen. Seit Samstag habe ich begonnen, ihm am Nachmittag Apfel mit Natrurreis zu gehen. Ich würde ihm gerne bald abends Nestlé Sinlac geben.
Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob ich nach und nach noch mehr Gemüse einführen soll (bisher hat er alles wunderbar vertragen) oder ob es besser für ihn ist, wenn ich jetzt über mehrere Wochen nichts an seinem Speiseplan verändere. Ich stille ja auch noch viel, seit ich mit zufüttern angefangen habe, trinkt er sogar nachts wieder mehr als vorher :-(
Nun ein paar Fragen, die mich beschäftigen:
Ab wann soll ich denn eigentlich mit Fleisch anfangen, wann braucht er das? Darf ich auch probieren, ihm Banane zu geben? Ab wann darf er Milcheiweiß bekommen und wielange sollte ich auf Gluten verzichten? Was bedeutet denn dieser Blutwert eigentlich genau?

Vielen Dank schon einmal, daß Sie sich die Mühe machen, meine Fragen zu beantworten!

Liebe Grüße,
Isabelle

von Isabelle am 30.01.2002, 09:45 Uhr

 

Antwort auf:

hoher Eosinophil(n?) - Wert

Liebe Isabelle,
machen Sie eich nicht verrückt durch diesen Wert, der u.a. bei allergischen Erkrankungen erhöht sein kann. Entscheidend ist immer die Klinik und wenn bis jetzt keine Symptome aufgetreten sind ( meistens von Haut) ist das prima. Fleisch können Sie jetzt beginnen. Das ist wichtiger als mehr Gemüse. Weiterhin gilt langsam einführen. Wenn ohne Probleme HA-Nahrung vertragen wird, können Sie mit einer 1:1 Mischung Milch/wasser beginnen. Kleine Mengen oder erstmal mit ein paar Löffelchen Joghurt.
Gluten sollte in den ersten 10-12 Monaten noch nicht gegeben werden. Lieber Hirse, Reis Buchweizen, Sinlac.
Banane dürfen Sie beginnen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 30.01.2002

Antwort:

vielen Dank für die rasche Antwort!!! :-) o.t. LG Isabelle

o

von Isabelle am 30.01.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.