Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Heuschnupfen

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Doktor. Meine Frage betrifft meine eigenen Allergien. Ich habe Heuschnupfen und viele Nahrungsmittelallergien, die ich aber kenne und gut im Griff habe.
Gegen den Heuschnupfen habe ich bis jetzt nichts unternommen, bin dann halt sehr müde, habe rote Augen und muß niesen. An schönen Tagen gehe ich dann wenig raus und benutze öfter meine Nasendusche, und so brauche ich nie Medikamente.
Meine Frage wäre, ob ein unbehandelter Heuschnupfen, der ja im Akutzustand einer ständigen Immunreaktion gleichkommt, dem Baby schaden kann (bin momentan in der 17. SSW), vor allem auch die bleierne Müdigkeit, die ja wohl vom schlechten Blutdruck herrührt.

von JennyD am 07.03.2001, 09:55 Uhr

 

Antwort auf:

Heuschnupfen

Liebe Jenny,
ein unbehandelter Heuschnupfen schadet dem Baby nicht. Ich würde mir den Blutdruck mehrmals messen lassen, da eine Unterversorgung der Plazenta schaden kann.
Liebe Grüße S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 07.03.2001

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.