Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Heuschnupfen

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Bei unserer zweijährigen Tochter wurde mittels "Pricktest" Heuschnupfen festgestellt - Allergie gegen Roggen und Gräser. Kein Wunder, da sowohl mein Mann als auch ich darunter leiden. Um zu verhindern, daß sie jedes Jahr wie ihre Eltern sehr zu leiden hat, möchte ich frühzeitig versuchen, die Allergie loszuwerden. Mein Mann und ich lassen uns Spritzen zur Hyposensibilisierung geben, aber es hilft nicht wirklich. Man sagte mir, es wird schwieriger, eine Allergie zu bekämpfen, je länger sie besteht. Was und wann kann ich also für meine Tochter tun???
Danke - Sandra

von Sandra Peters am 22.09.2004, 14:12 Uhr

 

Antwort auf:

Heuschnupfen

Bei einem 2-jährigen Kind ist eine subcutane Hyposensibilisierung nicht möglich. Sie sollten erst in der nächsten Saison einen Beschwerdekalendre führen, um zu wissen, welche Pollen ob und in welcher Intensität Probleme machen.
Erst dann kann man weitere schritte, wie z.B. sublinguale Therapie überlegen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 23.09.2004

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.