Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Hautprobleme

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel,

mein Sohn (1Jahr) hat seit er ca. 5 Monate alt ist Probleme mit der Haut. Es fing mit Pickelchen an der Stirn an und ging dann über zu roten Flecken im Wangen- und Halsbereich. Ab und zu auch ein paar Flecken am Körper oder raue Stellen in den Kniekehlen ( aber ganz wenig). Auch am Hoden, an dem er sich immer wieder kratzt sobald er ohne Windel ist. Ich habe 7 Monate voll gestillt.

Seit längerem benutzte ich die Salbe „Duradermal fett“ (Wirkstoff: Bufexamac). Am Anfang hat sie sehr gut geholfen aber mittlerweile habe ich das Gefühl, dass sie nicht mehr wirkt oder nur wenig. Hauptsächlich hat er am Hals diese roten Flecken, die aussehen wie Ekzeme und eher trocken sind (er kratzt auch, aber soft wenn er stinkig ist. Manchmal glaube ich fest, es kommt von Sabbern und Kratzen) Der KA meint evt. Neurodermitis. Auf der Suche im Web nach der „Prager Salbe“ bin ich dann auf vernichtende Berichte zu dem Wirkstoff Bufexamac gestoßen und bin sehr erschrocken! Sollte ich die Salbe besser weglassen? Was könnte ich denn alternativ nehmen bzw. mit welcher Creme könnte ich denn die zur Trockenheit neigende Haut meines Sohnes pflegen, mal abgesehen von den Ekzemen?
Was könnte ich für das Gesicht zur Pflege nehmen, was für den Körper und was für die Ekzeme? Jeder sagt was anderes. Am Körper hat er aber nicht so trockene Haut, eher im Gesicht und am Hals durch die roten Flecken. Übrigens habe ich den Eindruck, dass die trockenen Flecken am Hals was anderes sind als die Flecken, die er manchmal am Körper bekommt. Die sind nämlich nicht trocken und verschwinden von alleine wieder.
Von einem Hautarzt habe ich mal eine Lotion für den Körper namens „LIPODERM Omega“ und eine Creme namens „Excipal Mandelölsalbe“ für das Gesicht bekommen. Bei der Mandelölsalbe bin ich aber vorsichtig, da bei einem Bluttest bei ihm auch die Mandel (wenn auch gering) angeschlagen hat. Ein anderer empfiehlt APP-Kindersalbe. Die ist aber für Neurodermitis. Sollte ich diese trotzdem mal probieren, auch wenn es nicht 100% feststeht, ob es Neurodermitis ist? Heutzutage hat doch jedes Kind bei irgendwelchen Flecken Neurodermitis. Sorry, dass das jetzt so viel geworden ist und auch etwas wirr, aber ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll! Am liebsten würde ich ihn gar nicht mehr eincremen. Primär geht es mir auch um die Stellen am Hals.

Für die Benantwortung vielen Dank im voraus

MfG
Regola

von Regola am 20.11.2002, 16:33 Uhr

 

Antwort auf:

Hautprobleme

Liebe Regola,
es gibt nicht die richtige Creme für trockene Haut und Ekzeme, sondern Sie müssen ausprobieren, was am besten bei Ihrem Kind wirkt. Bufexamac ist juckreizlindernd, kann aber auch Kontaktekzeme auslösen.
Ich würde es am ehesten mit Asche Basis oder Alfason Basis Cresa zu Beginn versuchen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 20.11.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.