Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Hautpflege *vorsicht lang*

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Sehr geehrte Frau Dr. Reibel,
unsere Tochter (2 Jahre) hat ein nicht allergisch ausgelöstes Hautproblem. Da sie allerdings durch uns allergiegefährdet ist (ich habe Hautallergien auf div., mein Mann Heuschnupfen)und sehr empfindliche Haut hat (z.B. Kniebeugen rot durch Schweiß und Reibung der Strumpfhose), wende ich mich an Sie. Unsere Tochter hat (den lat. Fachausdruck konnte ich mir nicht merken) verstopfte Poren, da die Hornschicht - oder der Feuchtigkeitsaustausch bzw. die Abstoßung der Hornschüppchen nicht richtig funktioniert. Das soll sich wohl verwachsen. Nun habe ich ein paar Fragen zur Pflege der Haut:
- in den ersten Lebensmonaten haben wir sie 1 x wöchentl. mit Wasser gebadet und nicht gecremt
- dann als Badezusatz Balneum Hermal F Dusch ins Badewasser und fürs Gesicht eine angerührte Creme
- gem. Kinderarzt nun 2 x wöchentl. Bad und tägliches Eincremen
- erst Bübchen Milk, dann Lavera Baby-Neutral (hat sie nicht vertragen) und nun Weleda ausprobiert, aber ich habe immer das Gefühl, das die Haut zu trocken ist (gerade im Gesicht). Der KA meint, sie benötigt jeden Tag Creme?!

Meiner Meinung nach hat sie das Hautproblem erst, seit wir so viel pflegen. Leider geht es nun nicht weg, wenn ich nicht creme. Meine Tochter wird gestillt, trinkt keine Kuhmilch, mag allerdings Joghurt und Quark und verträgt dies auch.Ich habe ich nun von Töpfer Kleiebad mit Molke und Öl oder Mertina Molkebad gelesen. Ich habe gelesen, daß das sogar von ND-Kindern vertragen wird. Ist es sinnvoll, so etwas zu probieren. Welche Produkte empfehlen Sie?
Mich interessiert auch Ihre Meinung zur grundsätzlichen Aussage über die Anzahl der Bäder und Cremetage.

Können Sie mir ein paar hilfreiche Tipps geben, damit ich die empfindliche Kinderhaut richtig pflegen kann? Momentan bin ich nämlich ratlos!
Vielen Dank und entschuligung für sooo viel Text

von Kleinkind-Mama am 27.11.2002, 13:06 Uhr

 

Antwort auf:

Hautpflege *vorsicht lang*

Leider weiss ich gar nicht an welcher Hautverhornungsstörung Ihr Kind leidet. Ich kann leider gar keine Auskunft über ein Krankheitsbild machen , welches ich nicht gesehen habe. Es ist ja Ihrer Aussage nach eine Verhornungsstörung, bitte schreiben Sie mit erst nochmal die Diagnose.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 27.11.2002

Antwort auf:

Hautpflege *vorsicht lang*

Hallo,
die genaue Diagnose kann ich ihnen nur mit meinen Worten erklären. Die Hornschüppchen werden nicht abtransportiert und verstopfen die Poren. Der KA sagt, bei Erwachsenen könnte man dieses Problem (wohl keine Krankheit sondern ein kosm. Problem) mit einem Peeling beheben. Es sieht aus wie kleine Pickel (allerdings ohne Eiter). Nach einiger Zeit sind sie weg. Manchmal entzündet sich ein einziger, heilt aber auch schnell.

von Kleinkind-Mama am 27.11.2002

Antwort auf:

Hautpflege *vorsicht lang*

Vielleicht können Sie mir (weil meine Beschreibung so schlecht ist) trotzdem Infos zu den Pflegemitteln usw. geben

von Kleinkind-Mama am 27.11.2002

Antwort auf:

Hautpflege *vorsicht lang*

Die Diagnose lautet "Keratosis folikolasis"

von Kleinkind-Mama am 28.11.2002

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.