Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Hautkrankheit

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Sehr geehrte Frau Dr. Reibel,

aufgrund "offener" Hände habe ich nach meiner Ausbildung zur Hauswirtschafterin in einem Krankenhaus "umgesattelt" auf Bürokauffrau.
Allergisch war ich damals (1993) auf Nickel, Kobalt, Wollwachsalkohole und Duftstoffe. In meiner Familie sind bis auf meinen Fall noch nie Allergien aufgetreten. Die Allergien aus 1993 sind mit der Zeit immer schwächer geworden bzw. ich bin seit 3 Jahren symptomfrei. Muß ich meinem Kind HA-Milch füttern oder kann ich auch normale Säuglingsnahrung füttern. Stillen kann ich leider nicht, habe zwar noch 6 Wochen im 2-3 Stundenrythmus abgepumpt (Je Tag ca. 230 ml.) und nach vier Wochen immer weniger.

Vielen Dank!

Julie

von Julie am 07.02.2001, 20:00 Uhr

 

Antwort auf:

Hautkrankheit

Liebe Julie, in Ihrem Fall handelt es sich um eine sogenannte Kontaktdermatitis, die wie sie schon heißt bei Kontakt auftritt. Wenn in der Familie sonst keine Allergien auftreten und Ihr Kind Keine Symptome zeigt, können Sie normale Milch geben.
Liebe Grüße
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 08.02.2001

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag | Dienstag | Mittwoch | Donnerstag
Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.