Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Hautausschlag

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Frau Dr. Reibel!
Ich bin total verzweifelt, meine Tochter, 6 Monate, hat seit der Geburt immer wieder Ausschlag, hauptsächlich am Oberkörper und im Gesicht, der immer wieder in Schüben kommt. Zur Zeit pflegen wir die Haut mit der Creme Elidel, die auch super hilft. Ein Bluttest hat jetzt ergeben, daß sie ein hohes Allergierisiko hat, aber man könnte jetzt wohl noch keinen Allergietest machen. Stimmt das, und wenn ja ab welchem Alter ist das möglich? Aber trotzdem meint mein Arzt, da ich jetzt mit der Beikost angefangen hätte, bräuchte ich auch keine HA-Nahrung mehr geben. Was meinen Sie dazu! Zur Zeit gebe ich jede Woche immer nur ein Lebensmittel neu hinzu, wie lange braucht den der Körper bis er ggf. allergisch darauf reagiert? Kann es auch sein das es eine Zeit lang vertragen wird, und erst dann eine Allergie kommt?
Außerdem wüßte ich gerne, ob es sein kann daß meine Tochter auf den Hund bzw. den Vogel meiner Schwiegereltern mit Ausschlag reagiert, obwohl sie nicht in den direkten Kontakt mit den Tieren kommt, aber wenn Sie z.b. bei meiner Schwiegermutter war oder bei Ihr auf dem Arm, hat sie öfters rote Flecken im Gesicht und am Körper.
Fragen über Fragen, und ich hoffe Sie können mir helfen.
Danke schön im voraus und liebe Grüße aus dem super sonnigen Bochum
Tanja+Lara

von Tanja am 04.06.2003, 11:13 Uhr

 

Antwort auf:

Hautausschlag

Liebe Tanja,
ich weiss nicht, was Sie als Bluttest genannt bekommen haben, aber das kann ein Allergietest sein. In diesem Alter wird immer Blut dafür verwendet und durch diesen können Sie auch erfahren, ob Antikörper gebildet wurden auf Tiere und Nahrungsmittel.
Jede Woche ein Nahrungsmittel einzuführen, ist optimal.
Für elidel ist Ihr Kind allerdings noch sehr jung.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 04.06.2003

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.