Dr. med. Susanne Reibel

Dr. med. Susanne Reibel

Kinderärztin

Frau Dr. med. Susanne Reibel war ab 1989 als Kinderärztin in der Universitäts-Kinderklinik der Charité in Berlin tätig. Dort leitete sie dann ab 1998 die Ambulanz der pneumologischen und allergologischen Abteilung von Professor Dr. Ulrich Wahn, Kinderarzt und Immunologe. Ihr Hauptinteresse galt den Nahrungsmittelallergien. Heute ist Frau Dr. Reibel als niedergelassene Kinderärztin in Berlin-Schöneberg tätig.

Dr. med. Susanne Reibel

Haut unverändert seit Wochen

Antwort von Dr. med. Susanne Reibel

Frage:

Hallo Fr. Dr. Reibel,

ich bin langsam total verwirrt. Überall lese ich, dass sich ND im Säuglingsalter durch Milchschorf und Ekzeme vor allem im Gesicht äußert, die oft auch nässend und juckend sind.

Meinem Sohn (11 Monate) wurde ja auch ND von 2 verschiedenen Ärzten bescheinigt. Mit ca. 3 Monaten bekam er Milchschorf, der aber inzwischen schon wieder so gut wie völlig weg ist, nur vereinzelt hat er ab und zu noch gelbe Hautschuppen auf der Kopfhaut. Er hat vereinzelt trockene Hautstellen an Armen und Beinen, die wir aber mit konsequenter Pflege gut im Griff haben.

Er hat aber überhaupt keine Ekzeme oder Ausschlag im Gesicht (es sei denn vom Sabbern, wenn er zahnt), dafür aber in den Kniekehlen (und ich lese immer, dass das erst im Kleinkindalter auftritt), dafür eine extrem trockene Haut an den Schultern und auf dem gesamten Rücken sowie eine Stelle am Bauch. Es juckt ihn auch und er kratzt sich besonders die Schultern, obwohl ich vermute, er kratzt dort, weil er an den Rücken nicht herankommt… Das sind keine richtigen Ekzeme, es nässt auch nichts. Die Haut ist einfach großflächig sehr trocken und leicht gerötet, zwischendrin sind kleine Hautstellen aber auch beschwerdefrei. Dabei liest man doch auch immer, dass der Rumpf eigentlich eher selten betroffen ist.

Was mich irritiert ist die Tatsache, dass sich dieser Hautzustand seit Wochen eigentlich nicht verändert. Nur wenn er viel schwitzt, ist es etwas stärker gerötet und juckt wohl auch mehr. Aber sonst tut sich nichts und schon gar nicht treten irgendwelche „Schübe“ auf. Überall lese ich, dass besonders Säuglinge mit Nahrungsmittelallergien zu tun haben, aber wenn es ein (oder mehrere) Nahrungsmittel wären, auf die seine Haut reagiert, dann müsste sich doch immer wieder eine stärkere Reaktion nach dem Genuss des betreffenden Lebensmittels zeigen, oder stelle ich mir das falsch vor? Ich habe ja inzwischen auch schon fast alle Lebensmittel „getestet“, indem ich verdächtige Sachen weggelassen habe, aber das hatte bisher keine Auswirkungen auf die Haut.

Ist dieser Zustand der Haut vielleicht einfach der „Normalzustand“ eines Neurodermitikers zwischen den Schüben? Einen Schub hat er dann in dem Sinne ja noch gar nicht gehabt. Die Haut war plötzlich so und hat sich seitdem nicht verändert.

Ich weiß, dass Sie aus der Ferne schlecht eine Diagnose stellen können ,aber vielleicht können Sie anhand meiner Beschreibung ja etwas dazu sagen:

Vielen Dank und sorry, dass es wieder so lang geworden ist!!
Anja

von Anja am 05.05.2004, 11:06 Uhr

 

Antwort auf:

Haut unverändert seit Wochen

Die beschriebenen Hautstellen sind durchaus mit einer ND im Säuglingsalter zu vereinen. Die meisten Kinder haben aber tatsächlich eher Gesicht und Hals betroffen.
Die Rolle der Nahrungsmittel schätzen Sie richtig ein, bei Ihrem Kind scheinen sie keine Rolle zu spielen, wie es ja beim weitaus grösseren Teil der Kinder mit ND der Fall ist.
Schübe treten wahrscheinlich durch die konsequent, gute Hautpflege nicht auf. Dennoch können gerade Infekte sehr starke Hautirritationen auslösen.
Liebe Grüsse
S.Reibel

von Dr. med. Susanne Reibel am 06.05.2004

Antwort auf:

Haut unverändert seit Wochen

Hallo Anja!

Obwohl im Säuglingsalter meist nur Gesicht und Hals betroffen sind, war mein Jonas auch eine Ausnahme: neben Gesicht und Hals hatte Jonas außer seinen Popsbäckchen nichts mit Ekzemstellen ausgelassen, selbst die Ohren waren grieselig.

Wenn Du keine Lebensmittelunverträglichkeit ausmachen kannst, könnte es vielleicht auch Waschmittel und/oder am Badezusatz liegen. Nur mal so als Vorschlag: probier doch mal Persil sensitiv oder was ganz neutrales aus dem Bioladen.

Liebe Grüße, Ines

von Jonas und Ines am 12.05.2004

Allergie - Check
Allergien vorbeugen

Pollenflugkalender

Die Blütezeiten der häufigsten
Allergie auslösenden Pflanzen

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.